Rezension "Infiziert"

Infiziert

1/3
Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen. Quelle

„Infiziert“ ist der Auftakt der „Dark Matter - Trilogie“.

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Das Schrillen der Sirene sprengt mir fast die Schädeldecke weg.“

Klappentext:
Unaufhaltsam schleicht sich der Tod von Haus zu Haus, von Stadt zu Stadt und selbst wenn er dich verschont, wirst du nie wieder sein, wie zuvor.

Shay ist schockiert, als sie die 12-jährige Callie auf einer Vermisstenanzeige wiedererkennt. Vor über einem Jahr ist sie dem Mädchen begegnet und dabei offenbar Zeugin einer Entführung geworden. Zusammen mit Callies Halbbruder Kai macht sie sich auf die Suche – nicht ahnend, welche Katastrophe bereits auf das ganze Land zurollt. Denn Callie wurde nicht nur entführt, sondern als Forschungsobjekt missbraucht. Und der Erreger, mit dem das Mädchen infiziert wurde, breitet sich nun in Großbritannien aus. Als auch Shay plötzlich Symptome der tödlichen Krankheit zeigt, beginnt für sie und Kai ein Wettlauf gegen die Zeit ...

Innovativer Genre-Mix im Jugendbuch: Endzeitthriller mit paranormalen Scifi-Elementen. Hochaktuelles Thema: Epidemien in einer globalisierten Welt.

Cover:
Das Cover finde ich ziemlich cool und sehr passend gestaltet. Zu sehen ist der Gesichtsausschnitt eines Mädchens mit strahlend blauen Augen, was im Nachhinein super passt. Das Meiste des Gesichtes wird von den Umrissen von Händen verdeckt. Zudem der wunderbar gestaltete Titel. Obwohl gar nicht so viel zu erkennen ist, ist das Cover meiner Meinung nach sehr ausdrucksstark und toll zum Inhalt des Buches gestaltet. Es macht neugierig auf den Inhalt und man möchte direkt hineinlesen. Sehr atmosphärisch und ich bin gespannt darauf, wie die nächsten Cover aussehen werden.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Coppenrath für das Rezensionsexemplar.

In einem kurzen Prolog erfahren wir aus Sicht von Xander, wie es in einem Forschungslabor zu einem Unfall kam, der ihn für immer verändert hat. Im Verlauf des Buches erfahren wir, wie genau er sich verändert hat und was er selbst für weitere Forschungen durchgeführt hat.
Eine weitere Erzählstimme hat die Vermisste Callie, die in einem Forschungslabor gefangen gehalten wird. Nach einem schrecklichen Experiment kann sie entkommen. Nicht ahnend, dass eine verheerende Epidemie mit ihr aus dem Forschungslabor entwichen ist. Für Callie zählt nur eines, sie will zu ihrer Familie zurück. Doch sie ist nicht mehr die Callie, die sie einst gewesen ist und das Unheil nimmt seinen Lauf …
Die weitere Geschichte erfahren wir zum größten Teil aus Sicht der jungen Shay erzählt, die zusammen mit ihrer Mutter in Killin, Schottland lebt und es nicht gerade leicht hat an der Schule. Sie sind erst vor einer Weile in die Heimat ihrer Mutter zurückgekehrt und Shay fällt es unglaublich schwer, sich einzuleben. Als sie eines Tages einen Aushang sieht, wo nach jedem Hinweis nach einem vermissten Mädchen gefragt wird, ahnt sie nicht, wie sehr sich ihr Leben ändern wird. Denn Shay hat das Mädchen an Tag ihres Verschwindens gesehen. Entschlossen ruft sie die Nummer auf dem Aushang an und begegnet Kai, dem älteren Bruder der Vermissten. Die beiden verstehen sich sofort und Shay beschließt, Kai bei seiner Suche zu unterstützen. Nicht ahnend, dass ihr ganzes Leben schon bald vollkommen aus den Fugen gerät und nichts mehr so ist, wie es scheint …
Es war total spannend, die Geschichte aus Sicht der beiden unterschiedlichen Mädchen zu erfahren. Denn dadurch haben wir als Leser einen umfassenden Blick auf die Geschichte und ich konnte die Zusammenhänge sehr gut verstehen. Für mich war klar, welche Rolle Callie in der Geschichte einnimmt, aber wie sich alles weitere entwickelt, war absolut spannend!
Callie hat Schreckliches durchgemacht und weiß nicht mehr, wer sie eigentlich ist und woher sie kommt. Sie ist erfüllt von den Gedanken an Rache und Wut und wünscht sich gleichzeitig nichts anderes, als zu ihrer Familie zurückzukehren. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel über Callie verraten, um nicht zu spoilern. Aber so viel sei gesagt, ihre Rolle in der Geschichte war für mich mal eine ganz andere und hat mich von Beginn an fasziniert. Ich bin gespannt, was wir noch von ihr sehen werden und wie sich entscheiden bzw. entwickeln wird.
Shay war schon immer etwas anders, als ihre Mitschüler und hat einen ganz besonderen Blick auf die Welt. Sie ist sehr intelligent und wissbegierig, was mir total an ihr gefallen hat. Zudem fällt es ihr nicht gerade leicht, sich auf neue Menschen einzustellen, dabei hat sie ein großes Herz, das vor allem Kai zu spüren bekommt. Seit sie Kai begegnet ist, hat sich ihr Leben grundlegend verändert. Sie erfährt, wer ihr Vater ist, lernt sich selbst besser kennen und entwickelt sich, durch die schweren Entscheidungen, die sie treffen muss, stetig weiter und wächst über sich hinaus. Sie trägt ein ganz besonderes Erbe in sich, von dem ich ebenfalls nicht mehr verraten werde, um nicht zu spoilern. Mir hat es sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf mehr von Shay und ihrem Erbe zu  erfahren.  Ich habe sie in mein Herz geschlossen.
Ihr zur Seite steht der attraktive große Bruder von Callie, Kai. Auch ihn mochte ich sehr. Sein unerschütterlicher Wunsch, seine Schwester zu finden, sein großer Mut und Beschützerinstinkt, jenen gegenüber, die er liebt, machen ihn zu einen sehr sympathischen Charakter. Zusammen mit Shay sind sie ein unschlagbares Team und holen das jeweils  Beste aus dem anderen hervor. Auch er muss schwere Entscheidungen treffen und ein Schicksalsschlag jagt den nächsten. Er muss eine Menge einstecken, ist am Ende aber ein stärkerer Mensch, als zuvor. Auch bei ihm freue ich mich sehr auf mehr.
Auch die übrigen Charaktere sind wundervoll charmant und charakteristisch ausgearbeitet worden. Ich fand alles sehr sympathisch und stimmig für den Verlauf und die Dynamik der Geschichte. Je weiter wir im Buch fortschreiten, umso mehr erfahren wir über die einzelnen Charaktere und umso mehr wachsen sie zusammen.

„Er küsst mich zärtlich, seine Lippen berühren mich sanft.
„Verlass mich nicht, Shay. Bleib für immer bei mir“.“

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin verknüpft ein höchst aktuelles Thema geschickt mit thrillerhaften Elementen und Zukunftsperspektiven. Höchst zwielichtige Experimente an Menschen, eine unaufhaltsame Epidemie in einer globalisierten Welt und zudem Endzeitstimmung. Gemeinsam mit Shay und Kai machen wir uns auf die Suche nach Callie und geraten mitten in eine grausame Epidemie, mit knisternder Endzeitstimmung und brutalen Machenschaften. Gespickt wird das Ganze mit „paranormalen Science-Fiction-Elementen“, die für mich eine angenehme Abwechslung zu anderen Endzeitgeschichten darstellte und zudem sehr spannend, passend und authentisch in die Geschichte verwoben wurde. Die Reise von Shay und Kai  war unglaublich fesselnd und am liebsten würde ich sofort wissen, wie es weitergeht und noch mehr über alles erfahren.

Auch die Liebe kommt in diesem spannungsgeladenen Endzeitthriller nicht zu kurz. Kais unerschütterliche Liebe zu  seiner Schwester führt ihn schließlich zu Shay. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und doch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Ihre junge Liebe könnte keinen schlechteren Zeitpunkt finden, denn das Ende der Welt steht kurz bevor. Eine Menge Hindernisse werden ihnen in den Weg gestellt und ihre Liebe immer wieder auf die Probe gestellt. Bis Shay eine Entscheidung trifft …
Die Liebesgeschichte der beiden hat mir sehr gut gefallen und passte perfekt in die knisternde spannungsgeladene Geschichte. Ganz viel Gefühl, große Emotionen und Dramatik haben dafür gesorgt, dass ich Shay & Kai in mein Herz geschlossen habe. Jetzt hoffe ich sehr auf ein Happy End für die beiden.

„Infiziert“ war das erste Buch der Autorin für mich und ich kann nur sagen, dass sie einen sehr einnehmenden Schreibstil hat. Ganz klar und deutlich, ohne große Umschweife. Sie schafft es mit wenigen Worten uns die Geschichte bildhaft vor Augen zu führen und verleitet dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Eine knisternde Atmosphäre, große Gefühle und ein brutales Setting.
Durch die spannende Idee, die vielschichtigen Charaktere und die neuen Orte wird es keine Sekunde langweilig und man kommt kaum dazu, Luft zu holen! Der Auftakt zu der neuen Trilogie actiongeladen, emotional und absolut fesselnd. Schade, dass ich nun erst mal warten muss.

REIHE
  

„Infiziert“ ist ein toller Auftakt zur neuen Trilogie von Teri Terry, der auf ganzer Länge punkten konnte. Ein spannender erster Teil mit vielen tollen Charakteren, einer spannenden Ideen und einer gefährlichen Epidemie. Wir tauchen ein in einen Endzeitthriller, reisen quer durch Schottland und müssen um jeden Preis weitere Ausbreitung der Epidemie verhindern. Was wünscht man sich mehr? Für Fans von Endzeit, Spannung, paranormalen Scifi-Elementen und großartigen Charakteren ist diese Trilogie ein absoluter MUSS!

Jetzt fiebere ich dem 2. Band der Reihe „Deception“ entgegen, der noch nicht erschienen ist und hoffe sehr, dass es nicht mehr lange dauern wird, damit er bald bei uns erscheinen kann.

Lg
Levenya

Verlag
 Bildergebnis für coppenrath verlag logo
Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier Kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Coppenrath
Auflage: 1 (1. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649625997
ISBN-13: 978-3649625995
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Contagion
Preis: 19,95€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen