Rezension "Als ich dich suchte"

Bildergebnis für als ich dich suchteAls ich dich suchte

Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.  Quelle

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Das Komische daran, beinahe gestorben zu sein, ist, dass anschließend alle meinen, du müsstest ununterbrochen auf dem Glückstrip sein, Schmetterlingen im grünen Gras nachjagen oder in jeder Ölpfütze auf dem Highway einen Regenbogen entdecken.“

Klappentext:
Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Cover:
Das Cover hat gleich meine Aufmerksamkeit erregt. Die Farben sind ganz nach meinem Geschmack. Alles ist in Rottönen der unterschiedlichsten Schattierungen getaucht. Zu seinen ist ein junges Mädchen von hinten, das von großen Scheinwerfern angeleuchtet wird. Zudem sieht es so aus, als würden sich Regentropfen auf einer Fensterscheibe sammeln. Dazu der toll gestaltete Titel. Ich finde, dass das Cover die Atmosphäre im Buch wirklich toll widerspiegelt. Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut und ehrlich gesagt viel besser, als die amerikanische Variante.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns abwechselnd aus Sicht der beiden ungleichen Schwestern Nick und Dara erzählt, deren Leben sich nach einem schweren Schicksalsschlag grundlegend ändert. Bis vor einem Jahr waren die beiden Schwestern ein Herz und eine Seele, beste Freundinnen. Doch dann verliebt sich Dara in den besten Freund von Nick und ein verheerender Autounfall entzweit die beiden Schwestern. Als Dara dann an ihrem Geburtstag verschwindet, macht sich Nick auf die Suche nach ihr und entdeckt dabei nicht nur eine grausame Wahrheit, sondern auch ein Verbrechen, das die ganze Gemeinde in Atem hält …
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich etwas schwer in die Geschichte hineingefunden habe, was zum großen Teil daran lag, dass es so viele verschiedene Perspektiven und Zeiten gab. Zum einen hat uns Dara die Geschichte erzählt, dann auch Nick. Zudem gab es sowohl Rückblenden, Tagebucheinträge, Websites und natürlich die Gegenwart. Eigentlich bin ich ein großer Fan so vielfältiger Perspektive, da sie einen allumfassenden Blick auf die Geschichte und die Charaktere bieten, aber hier musste ich mich ziemlich anstrengen und konzentrieren, um alles auseinander zu halten. Das kann aber auch gut mein persönliches Problem gewesen sein. Also lasst euch davon nicht abschrecken.
Dadurch viel es mir allerdings am Anfang auch ziemlich schwer, ein Gefühl für die beiden Schwestern zu entwickeln. Auf den letzten Seiten ist es mir noch gelungen und die Auflösung der Geschichte hat mir noch einmal gezeigt, warum es mir persönlich schwer fiel, ein Gefühl für die beiden zu bekommen. Aber dazu werde ich nicht mehr verraten.
Die anderen Charaktere, wie z.B. Parker fand ich allesamt passend für die Geschichte, aber es stach auch keiner heraus oder hat mich sonderlich überrascht, was ich etwas schade fand. Leider konnte ich mich in keinen der Charaktere besonders einfühlen, was auch nicht immer sein muss, so aber meinen Lesefluss sehr gestört hat.

Die Idee um die ungleichen Schwestern hat mich sehr angesprochen und ich fand die Dynamik zwischen den beiden sehr spannend. Wir erfahren, wie ihre Beziehung vor dem Unfall war und wie sie sich danach entwickelt hat. Keiner spricht aus, was wirklich vorgefallen ist oder was zwischen ihnen steht. Bis Dara spurlos verschwindet und Nick sich auf die Suche nach ihr begibt. Die Auflösung der ganzen Geschichte fand ich ganz gut, konnte mich aber nicht so wirklich überzeugen. Vielleicht auch, weil sich für mich zu viele Ungereimtheiten aufgetan haben und die Erläuterungen zum Krankheitsbild für mich nicht ganz schlüssig waren.
Das Verschwinden der anderen Mädchen war spannend zu verfolgen, auch wenn es mich immer mal wieder irritiert hat, hat die Autorin die verschiedenen Themen am Ende gut zusammen geführt und plausibel aufgelöst. Lasst euch nicht von meiner Meinung abschrecken. Es war einfach nur nicht unbedingt meins :)

"Manchmal hören Menschen auf, dich zu lieben. Und das ist die Art Dunkelheit, die nie in Ordnung gebracht werden kann, egal wie viele Monde wieder aufgehen und den Himmel mit der schwachen Anmutung von Licht erfüllen."

Natürlich darf auch Liebe, Drama und Romantik nicht fehlen. Ganz klar steht die Liebe zwischen den zwei Schwestern im Vordergrund und das fand ich super. Man spürt, wie sehr sie sich eigentlich lieben und wie sehr sie einander verletzt haben und nicht mehr zueinander finden. Etwas gestört hat mich tatsächlich Parker, der als Dritter im Bunde in der Vergangenheit für Unruhe unter den Schwestern gesorgt hat und mich in der Gegenwart genervt hat. Aber am Ende hat er mir auch ein bisschen leid getan. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht mehr dazu sagen, um nicht zu spoilern. 

Der Schreibstil der Autorin war mir bereits aus ihrer „Amor - Trilogie“ bekannt und hat mir auch hier wieder gut gefallen. Sie schreibt sehr locker, gefühlvoll und vor allem sehr actiongeladen. Trotzdem haben mich persönlich zu Beginn die verschiedenen Perspektiven und Zeiten verwirrt und auch manche Passagen lasen sich etwas langatmiger, als andere. Aber alles in allem hat die Autorin die verschiedenen Themen des Buches in einem spannenden und actionreichen Finale zusammengeführt und einen guten Abschluss gefunden.

„Als ich dich suchte“ war für mich eine solide Geschichte um zwei ungleiche Schwestern, deren tiefe Verbundenheit durch ein schreckliches Ereignis zerstört wurde. Auch wenn ich einige Kritikpunkte hatte, kann ich dieses Buch allen empfehlen, die auf unterschiedliche Perspektiven gespannt sind, eine besondere Schwesterndynamik erleben wollen und sich auf ein Finale gefasst machen wollen, das eine große Überraschung bereit hält. Dann greift zu dem Buch und lernt Dara&Nick kennen.

Lg
Levenya


Verlag
Bildergebnis für carlsen verlag logo 
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
  
Fakten:
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Carlsen (1. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 355158351X
ISBN-13: 978-3551583512
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Vanishing Girls
Preis: 19,99€

Kommentare:

  1. Huhu...
    Schöne Buchbesprechung. Ich habe das Buch auch schon gelesen, leider konnte es mich auch nicht ganz überzeugen. Schade...
    Liebe Grüße
    Sandra von plentylife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Wie schön, dass dir meine Buchrezension gefällt. Ja, sehr schade, dass mir das Buch nicht zugesagt hat. Die Autorin finde ich sonst immer toll. Aber Gescchmäcker sind halt verschieden :)

      Lg
      Levenya

      Löschen