Zitat zum Sonntag - #138


Hallöchen ihr Lieben,
es ist mal wieder Sonntag und ich war am Grübeln, aus welchem der zahlreichen wunderbaren Bücher ich meine Lieblingszitate vorstellen möchte. 
Dieses mal habe ich mich für das Buch
"Der letzte Stern"  von Rick Yancey
entschieden.



"Man läuft nicht vor den Menschen davon, die einen brauchen. Man kämpft für sie. Man kämpft an ihrer Seite. Um jeden Preis. Und sei es noch so riskant."

"Er war bereit gewesen, ihretwegen eine gesamte Zivilisation zu opfern. Sein eigenes Leben war unendliche klein und unbedeutend, der kostenfreie Preis. Er wusste von Anfang an, von dem Tag an, als er sie halb begraben im Schnee fand, was sie zu retten bedeutete. Was sie zu lieben bedeutete."

"Sie war die Eintagsfliege, hier für einen Tag, dann wieder weg. Sie war der letzte Stern, der hell leuchtete in einem Meer aus Schwärze. 
Löschen Sie das Menschliche.
In einer blendenden Lichtsalve explodierte der Stern Cassiopeia, und die Welt wurde schwarz."

"Wir sind die Menschheit. Unser Name ist Cassiopeia. In uns die Wut, in uns die Trauer, in uns die Angst. In uns der Glaube, die Hoffnung, die Liebe. 
Wir sind das Schiff der zehntausend Seelen. Wir tragen sie; wir halten sie; wir behüten sie. Wir schultern ihre Bürde, und durch uns werden sie erlöst. 
Sie ruhen in uns und wir in ihnen.  Unser Herz beherbergt alle anderen. Ein Herz, ein Leben, zu  Beginn des letzten Flugs einer Eintagsfliege."

Lg
und einen sternenreichen Sonntag
Levenya

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen