Rezension "Weil du mir so fehlst"

 Weil du mir so fehlst

Ayse Bosse ist Autorin, Schauspielerin und Trauerbegleiterin. Sie hat sich besonders mit dem Thema "Kinder und Trauer" befasst. So ist die Idee zu diesem Buch entstanden. „ Tot ist doof.“, sagt der Bär. Aber da er nun mal zum Leben dazugehört, möchte Ayse mit diesem Buch Kinder unterstützen und ermutigen, in ihrer Trauer aktiv zu sein. Sich trauen zu trauern, so wie man möchte, denn es gibt kein richtig oder falsch. Ayse Bosse lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Hamburg. Quelle

Andreas Klammt lebt und arbeitet als Illustrator in Hamburg. Sein Studium beendete er 2008 an der HAW Hamburg. Wenn er nicht gerade am Meer ist, oder sein hungriges Skizzenbuch mit Ideen füllt, zeichnet er in seinem gemütlichen Atelier am Michel. Dort ist auch der Bär im Pullover für „Weil du mir so fehlst“ entstanden. Quelle

Erster Satz:
„Einfach so weg.“

Klappentext:
Jedes Kind darf traurig sein. Kinder sind traurig, wenn ihnen etwas verloren geht, wenn etwas zu Ende geht, wenn ein lieber Freund oder Verwandter plötzlich nicht mehr da ist. Aber manchmal sind Trauer und Verlust zu groß, um gut bewältigt zu werden. Mit diesem Buch lernen Kinder, besser mit Traurigkeit umzugehen. Und Erwachsene lernen, besser mit der Traurigkeit der Kinder umzugehen. Und schließlich wird auch gemeinsam wieder gelacht.

Ein ganz neues Buchkonzept, das in seiner Klarheit beeindruckt und mit seiner Poesie berührt - von einer ausgebildeten Trauerbegleiterin entwickelt.

Mit dem extra dafür komponierten Song "Weil du mir so fehlst" von BOSSE!
mit kostenlosem Download.
                                                       
Cover:
Das Cover finde ich einfach toll und allein vom Aussehen her, musste ich mir das Buch genauer ansehen. Der Bär, der auf dem Cover zu sehen ist, führt uns auch durch das Buch und ist für meinen Geschmack sehr gut getroffen worden. Auch die Farben finde ich sehr stimmig. Es passt meiner Meinung nach wunderbar zum Titel und auch zum Inhalt des Buches.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.

Bevor man mit dem Buch richtig startet, richtet sich die Autorin mit einer Einleitung erst an die Kinder, die dieses Buch gemeinsam mit einer Bezugsperson lesen und bearbeiten können. Darin spricht die Autorin zu ihnen und erklärt, dass alles, was sie fühlen richtig ist, was Trauer ist und was die Kinder mit dem Buch anfangen können.
Danach gibt es eine weitere Einleitung, welche die Autorin an die Erwachsenen richtet. Hier spricht sie davon, wie Kinder trauern, wie Erwachsene in dieser Zeit begleiten können und was mit diesem Buch gemacht werden kann.
Diese einleitenden Seiten, sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene, haben mir sehr gefallen. Denn so bekommt man etwas an die Hand, wie man dieses Buch verstehen, bearbeiten und begleitend benutzen kann.

Im nächsten Abschnitt taucht der Bär auf, der um die Mitmachseiten herum seine Geschichte erzählt. Denn Bär hat auch jemanden verloren und versteht nicht, wie er mit seinen verwirrenden Gefühlen umgehen soll, warum alle anderen weiterleben und wie er jemals über diesen Verlust hinweg kommen soll.
Zusammen mit Bär erfahren wir immer mehr über seinen Verlust und lernen die verschiedensten Rituale, Aufgaben und kreative Mitmachideen kennen, die dabei helfen (können) zu verstehen, Abschied zu nehmen, sich zu erinnern und aktiv zu werden, um wieder ins Leben zu finden.

Es gibt in diesem Buch die verschiedensten Rituale, Aufgaben und kreative Mitmachideen, die man aus der Trauerarbeit kennt und welche die Autorin wunderbar in das Buch integriert. So gibt es einen Steckbrief über den verstorbenen, eine Trauersuppe, eine Seite, um neue Worte zu finden, wenn man manchmal keine Worte findet, eine Erinnerungskiste und vieles mehr. Die Kinder können das Buch alleine bearbeiten, wenn sie das möchten, oder aber zusammen mit einer Bezugsperson. Beide Varianten finde ich sehr gut.

Die Zeichnungen in dem Buch finde ich auch klasse und sehr passend. Der Bär hat seinen ganz eigenen Charme und man erkennt sofort, dass er einen Verlust erlitten hat. Die Zeichnungen sind wunderbat kreativ, aber nicht zu überladen. Auch die farbigen und bunten Bilder finde ich toll und vor allem sehr passend. Denn Trauer ist nicht nur schwarz. Sie ist so vielfältig wie man sich nur vorstellen kann.

„Er schaut sich die Sterne an. Die funkeln und sind sehr schön. So viele Sterne. Und der Bär fühlt so viel. Er zieht sich seinen Pulli über den Kopf und flüstert: ´Einfach weg. Einfach so weg. Immer da und dann nicht mehr. Das ist gemein und schwer. Weil du mir so fehlst …“

Mit „Weil du mir so fehlst“ hat die Autorin ein wunderbares Begleitbuch geschrieben, dass sowohl für Kinder und Bezugspersonen, wie auch für alle zusammen geeignet ist. Zusammen mit Bär lernen wir, dass alles, was wir fühlen in Ordnung ist und es keinen falschen Weg gibt, zu trauern. Wir lernen die verschiedensten Rituale, Aufgaben und kreative Mitmachideen kennen, die dabei helfen (können) zu verstehen, Abschied zu nehmen, sich zu erinnern und aktiv zu werden, um wieder ins Leben zu finden. Unterstützt wird das Buch von dem sehr eingängigen Song, der auch dem Buch seinen Namen gibt.
Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der in einer solchen Situation nicht weiß, wie man reagieren soll, wie man Antworten finden oder wieder aktiv werden soll.

Lg
Levenya

Verlag

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Terzio (2. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551271194
ISBN-13: 978-3551271198
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 10 Jahre
Preis: 14,95€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen