Rezension "Die Feder eines Greifs"

Die Feder eines GreifsDie Feder eines Greifs

2/?
Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. Heute lebt sie in Los Angeles, Kalifornien, doch ihre Karriere als Autorin und Illustratorin begann in Hamburg. Nach einer Ausbildung zur Diplom-Pädagogin und einem anschließenden Grafik-Studium arbeitete sie als freischaffende Kinderbuchillustratorin. Da ihr die Geschichten, die sie bebilderte, nicht immer gefielen, fing sie selbst an zu schreiben. Zu ihren großen Erfolgen zählen DRACHENREITER, die Reihe DIE WILDEN HÜHNER und HERR DER DIEBE, mit dem sich Cornelia Funke auch international durchsetzte. Ihre TINTENWELT-Trilogie eroberte weltweit die Bestsellerlisten. Jacob Reckless ist der Held ihrer neuesten Bestseller-Reihe, der SPIEGELWELT-Serie. Über 50 Bücher hat Cornelia Funke mittlerweile geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen erschienen sind. Zahlreiche Titel wie z.B. HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI, HERR DER DIEBE, DIE WILDEN HÜHNER und TINTENHERZ wurden verfilmt. Aber auch in Preisen und zahlreichen Auszeichnungen spiegeln sich ihre Beliebtheit und ihr Einfluss wider. Quelle

 „Die Feder eines Greifs“ ist die lang ersehnte Fortsetzung des „Drachenreiters“.

Website der Autorin!
Website zur „Drachenreiter“-Reihe!

Erster Satz:
„Alles schien Lung so vertraut.“

Klappentext:
Der Drachenreiter kehrt zurück: Fortsetzung von Cornelia Funkes erfolgreichstem Kinderroman! Zwei Jahre nach ihrem Sieg über Nesselbrand erwartet Ben, Barnabas und Fliegenbein ein neues Abenteuer: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds.

"Die Feder eines Greifs" ist Lesegenuss vom Feinsten: spannend, magisch und atmosphärisch. Ein großer, fantastischer Roman der international gefeierten, preisgekrönten Autorin Cornelia Funke.

Cover:
Das Cover ist ganz nach meinem Geschmack und ich finde es toll, dass zum Erscheinen des 2. Bandes auch der „Drachenreiter“ eine neue Optik bekommen hat. Zu sehen ist auf dem Cover ein bunt schimmernder Greif und dazu der wunderbare Titel. Es macht neugierig und hat mich sofort angesprochen. Nachdem ich nun das Buch beendet habe, kann ich nur sagen, dass man das Cover auch richtig versteht und mit dem Inhalt verknüpfen kann. Wirklich ein wunderschönes Cover, das es mir angetan hat.


Buchtrailer:

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Dressler für das Rezensionsexemplar.

Ich habe vor einer gefühlten Ewigkeit den ersten Teil der Reihe, „Drachenreiter“ gelesen und konnte es kaum glauben, dass es nun eine Fortsetzung geben sollte. Da musste ich einfach zum Buch greifen und wurde bei Weitem nicht enttäuscht!

(c) Dressler Verlag

„Die Feder eines Greifs“ spielt zwei Jahre, nachdem Ben, Barnabas, Lung und ihre Freunde Nesselbrand besiegen konnten. In diesen zwei Jahren konnten sie im Fjordtal eine Heim- und Zufluchtsstätte für Fabelwesen aufbauen. Alles hätte gut sein können, doch eine neue Gefahr steht bevor. Die Fohlen des letzten Pegasus sind bedroht. Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann sie vor dem sicheren Tod retten. Gemeinsam mit Lola, Fliegenbein und Hothbrodd machen sich Ben und Barnabas auf die gefährliche Suche - ohne Lung um Hilfe zu bitten, denn der Greif ist das grausamste aller Fabelwesen und der ärgste Feind der Drachen...

Mühelos gelingt es Cornelia Funke meine alten Kindheitserinnerungen wieder heraufzubeschwören und mich sofort wieder in die Geschichte hineinzuziehen, als seien nicht fast zwanzig Jahre vergangen. Neue Wesen aus der Welt des Drachenreiters treffen auf altbekannte Charaktere und lassen die Geschichte erneut lebendig werden. Wir reisen zu neuen Winkeln der Welt, wie z.B. zur magischen Insel, auf der die letzten Greife herrschen. Ein exotischer Ort, der so ganz anders ist, als man es aus dem „Drachenreiter“ gewohnt ist. Grausame Könige regieren und zeigen eine düstere Seite der Welt.
Alle Charaktere, ob nun altbekannte oder ganz neue, hat Cornelia Funke, wie man es einfach von ihr gewohnt ist, mit ganz viel Liebe zum Detail, Kreativität und Tiefe entworfen. Kein Charakter ist nur gut oder nur böse und gerade diese Grautöne sind es, die ihre Charaktere so einzigartig machen. Jeder entwickelt sich weiter, trägt Geheimnisse mit sich und man weiß nie so genau, wer eigentlich auf welcher Seite steht. Die Charaktere überraschen einen stets aufs Neue und das hat mir unglaublich gut gefallen!

In der dieser zauberhaften Welt treffen wir wieder auf viele magische und fantastische Wesen. Seien es nun Drachen, Pegasi oder Greife. Mir gefällt die fantasievolle Welt, die Cornelia Funke erschaffen hat und es war toll, diesmal neue Winkel daraus, neue Bewohner und neue Wesen kennen zu lernen.  Aber nicht nur die Fantasie spielt eine wichtige Rolle. Es stehen auch Themen wie Freundschaft, Loyalität und der Glaube, etwas zu bewahren, Gier, Vertrauen, Machtmissbrauch, das Unmögliche möglich machen und seinen Mut nie zu verlieren.
Wie von selbst werden solche wichtigen und vor allem auch moralischen Themen in die Welt des „Drachenreiters“ eingebettet und regen dadurch nicht nur zum Träumen sondern auch zum Nachdenken an.

„Vielleicht sollte man seine Freunde nicht danach aussuchen, welcher Art sie angehören, sondern danach wie ihre Herzen beschaffen sind?“

Dieser Teil ist wie sein Vorgänger sehr fesselnd und ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Spannend wird in das Buch eingeführt und bleibt über das ganze Buch aufrecht. Alles entlädt sich in einem großartigen Finale, das zwar viele Fragen beantwortet, aber auch zahlreiche neue aufwirft. Dadurch sehnt man (hofft man) den nächsten Teil nur noch mehr herbei.

Als tolles Extra gibt es wieder, wie ebenfalls in den Teilen zuvor, wunderschöne Kapitelillustrationen von Autorin selbst. Die Zeichnungen passen großartig zu den Kapiteln und lassen einen noch tiefer in die Welt eintauchen. Ich liebe sie!

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer einzigartig ergreifend, bildgewaltig und absolut magisch. Sie schafft es wie keine andere, mich zu begeistern, zu fesseln und in eine Welt zu entführen, aus der man so schnell nicht zurückkehren mag. Ganz selbstverständlich führt sie neue Charaktere ein und bringt uns in einen neuen Winkel der Welt, den es zu erkunden gilt.

REIHE
Buch Drachenreiter Die Feder eines Greifs

„Die Feder eines Greifs“ ist eine großartige Fortsetzung, die dem ersten Teil in nichts nachsteht und für meinen Geschmack sogar noch einen drauf setzt. Sehr gefühlvoll, actiongeladen und absolut magisch besuchen wir erneut die Welt des „Drachenreiters“, erkunden neue Winkel, treffen auf andere Fabelwesen und müssen uns weiteren Gefahren und Abenteuern stellen, um die letzten Pegasi zu retten.
Eine wunderschöne Buchreihe, die ich jedem empfehlen kann, der eine Schwäche für Fabelwesen, einen wunderschönen Schreibstil und außergewöhnliche Charaktere hat. Ich hoffe ganz stark, dass der nächste Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt und das es auch einen geben wird. Denn nach diesem Ende muss ich einfach wissen, wie es weitergeht!

Lg
Levenya

Verlag
 
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Dressler;
Auflage:
1 (26. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791500112
ISBN-13: 978-3791500119
Preis: 18,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen