Rezension "Secret Fire - Die Entflammten"

Secret Fire
-      Die Entflammten

1/2
C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!" Quelle

„Die Entflammten“ ist der Auftakt der „Secret Fire“-Dilogie.
Website der Autorin!

Erster Satz
„Los, spring.“

Klappentext:
Wird die Liebe das Schicksal besiegen?
Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?

Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.

Cover:
Das Cover finde ich ziemlich cool und sehr passend gestaltet. Zu sehen ist das Gesicht eines jungen Mädchens, um das herum alchemistische Symbole angeordnet sind. Die Farben sind toll, in Rosatönen und zudem in einem tollen Metalleffekt, was das ganze Cover sehr hochwertig macht. Das Motiv ist auch sehr gut gewählt. Es macht neugierig auf den Inhalt und man möchte direkt hineinlesen. Sehr atmosphärisch und ich bin gespannt darauf, wie das nächste Cover aussehen wird.


Buchtrailer

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den OetingerVerlag und Netzwerk Agentur Bookmark für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir abwechselnd aus den Sichten der beiden Protagonisten Sacha Winters und Taylor Montclair erzählt.  
Sacha lebt zusammen mit seiner Mutter und seiner kleinen Schwester in Frankreich, Paris. Er könnte das ganz normale Leben eines Siebzehnjährigen, wäre da nicht die Sache mit dem Fluch. Auf Sachas Familie liegt seit Jahrhunderten ein Fluch, der es unmöglich macht, dass Sacha bis zu seinem 18. Geburtstag stirbt. Der Haken an der Sache: an seinem 18. Geburtstag stirbt er dann unausweichlich …
Sacha lebt sein Leben quasi am Limit. Ihn schert nicht, wie oft er vermeintlich stirbt oder welche Schmerzen er dabei erleidet. Seit dem Tod seines Vaters und seitdem er von dem Fluch weiß, hat er sein Leben so gut wie aufgegeben und ist resigniert. Von allen Seiten hört er, dass es nichts gibt, was den Fluch aufhalten könnte und selbst seine eigene Mutter scheint sein Schicksal hinzunehmen. Doch dann lernt Sacha Taylor kennen, die so ganz anders ist, als er und die in ihm erneut den Wunsch weckt, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen und gegen sein Schicksal anzukämpfen …
Ich mochte Sacha gleich von der ersten Seite. Nach außen hin hat er einen Schutzschild aufgebaut, an dem er alles abprallen lässt. Doch eigentlich ist er sehr sensibel, empfindsam und hat große Angst, sein Schicksal einfach so hinzunehmen. Durch Taylor werden erneut sein Kampfgeist und der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben geweckt. Zudem ist er sehr humorvoll, mutig und klug. Ich bin sehr gespannt, wie wir ihn im Finale erleben werden und wie er zusammen mit Taylor über sich hinauswachsen wird.
Auf der anderen Seite haben wir die junge Taylor, die zusammen mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester in England lebt. Sie ist das genaue Gegenteil von Sacha. Sie hat ihre Zukunft fest vor Augen und tut alles dafür, um ihre Ziele zu erreichen. Man könnte sie durchaus als Streberin bezeichnen, so ehrgeizig und zielstrebig ist sie. Anders als bei Sacha bin ich mit Taylor nicht so richtig warm geworden. Sie hat von sich ein völlig falsches Bild und hält sich für unscheinbar, nicht unbedingt hübsch und schon gar nicht besonders. Mit ihrem Freund Tom ist sie zwar noch zusammen, aber irgendwie ist sie nicht wirklich glücklich. Von ihrer Freundin Georgie lässt sie sich gerne mal ausnutzen, hält aber trotzdem zu ihr. Erst als sie auf Sacha trifft, ändert sich ihr Leben und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Endlich erfährt sie das Geheimnis ihrer Familie und entdeckt, dass in ihr weit mehr Kräfte schlummern, als sie immer gedacht hat …
Für meinen Geschmack lässt sie sich etwas sehr von allen herumkommandieren und ist ein wenig zu  versessen auf ihre Zukunft. Was ja auch nicht verkehrt ist. Nur  sollte man darüber hinaus nicht vergessen, auch zu leben. Trotzdem war sie mir jetzt nicht unsympathisch  und ich bin auch bei ihr sehr gespannt darauf, was wir im nächsten Band von ihr sehen werden.
Auch die übrigen Charaktere haben mir gut gefallen. Sei es nun Louisa, die Assistentin von Taylors Großvater, Georgie, die beste Freundin oder Antoine, der zwielichtige Kumpane von Sacha. Je weiter wir im Buch fortschreiten, umso mehr erfahren wir über die einzelnen Charaktere und umso mehr wachsen sie zusammen. Ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Teil machen werden. Aber auch die „Schurken“ sind vertreten und sehr gut in die Geschichte eingebaut worden, wie z.B. der zwielichtige Schwarzmagier. Die Charaktere verleihen der Geschichte die richtige Dynamik.

Dieses Buch befasst sich mit einem uralten Fluch, einer langwierigen Familienfehde und der Alchemie. Ich selbst bin eigentlich gar kein Fan der Alchemie, aber in diesem Buch hat die Autorin es ganz wunderbar eingebaut und eine spannende Geschichte darum gewoben. Alchemie die Wissenschaft, die sich mit dem Aufbau der Materie und der Umwandlung von Elementen oder Metallen beschäftigt. Mysteriöse Symbole, ungeahnte Kräfte und ein geheimes Feuer, das alles verändern kann. An dieser Stelle möchte ich gar nicht mehr zu der Alchemie in diesem Buch erzählen, um nicht zu spoilern. Aber so viel sei verraten: mir hat es sehr gut gefallen und es war vor allem authentisch. Die Verflechtung mit dem Fluch und der Familienfehde hat mir auch sehr gut gefallen. Es reicht weit zurück, in eine dunkle Zeit. Alles soll sich mit dem 13. Sohn fügen. Der Fluch soll enden und das Ende der Welt steht kurz davor. Es sei denn, Taylor und Sacha können es verhindern. Zusammen stürzen sie sich in ein Abenteuer, das Opfer von ihnen fordert  und ihnen alles abverlangt …
Mir hat die Idee des Buches wirklich gut gefallen, aber ich muss gestehen, dass ich etwas schwer in das Buch hineingefunden habe. So bis zur Hälfte des Buches war mir die Geschichte etwas zu langatmig und zu viel hin und her. Da hätte ich persönlich mir etwas mehr Action und Dynamik gewünscht. Aber danach konnte ich den Band nicht mehr aus der Hand legen und hätte am liebsten gleich weitergelesen.

Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Eigentlich ist Taylor in einer Beziehung mit Tom, doch sie ist schon lange nicht mehr glücklich. Seit sie den mysteriösen Franzosen Sacha kennengelernt hat, merkt sie, dass sie Tom gar nicht wirklich liebt. Viel mehr merkt sie, dass ihr Herz mehr und mehr für Sacha schlägt und das, obwohl sich die beiden noch gar nicht wirklich kennen. Sacha hat eigentlich mit seinem Leben abgeschlossen und ist nicht bereit, sich in eine Beziehung zu stürzen. Doch bei Taylor ist es anders. Sie weckt etwas in ihm, das er schon lange vergessen geglaubt hatte. Auch er entwickelt mehr und mehr Gefühle für das blonde englische Mädchen und muss sich trotz allem auf den Fluch seiner Familie konzentrieren.
Den beiden ist klar, dass sie zusammen gehören. Aber der Fluch und die Familienfehde stehen zwischen ihnen. Ganz langsam und zart entwickelt sich die Liebesgeschichte der beiden und ich hoffe, dass wir im nächsten Band auf eine geballte Ladung Gefühle hoffen dürfen!

Den Schreibstil von der Autorin kannte ich bereits aus der Nightschool-Reihe und auch hier hat er mir gut gefallen. Ganz klar und deutlich, ohne große Umschweife. Sie schafft es mit wenigen Worten uns die Geschichte bildhaft vor Augen zu führen und verleitet dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Obwohl ich zu Beginn etwas schwer in die Geschichte hineingefunden habe, konnte ich das Buch zum Ende hin nicht mehr zur Seite legen konnte. Der Auftakt zu der Dilogie war spannend, emotional und (zum Ende hin) absolut fesselnd. Schade, dass ich nun erst mal warten muss.

Reihe
 

„Secret Fire - Die Entflammten“ ist ein toller Auftakt  der neuen Dilogie von C.J. Daugherty. Auch wenn ich ein bisschen was zu kritisieren hatte, war es dennoch ein spannender erster Teil mit Alchemie, einer spannenden Idee und einem gefährlichen Fluch. Wir tauchen ein, in die Welt der Alchemie, reisen durch Paris und Oxford und müssen um jeden Preis das Ende der Welt verhindern. Zusammen mit Sacha und Taylor stürzen wir uns in ein Abenteuer, bei dem alles auf dem Spiel steht.

Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Band, dem Finale der Dilogie,  „Secret Fire - Die Entfesselten“, der Anfang 2017 bei uns erscheinen soll.  

Lg
Levenya


 
Verlag
  & 
Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier Kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Oetinger
Auflage: 1 (22. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789133396
ISBN-13: 978-3789133398
Originaltitel: Secret Fire
Preis: 18,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen