Rezension "Zorn und Morgenröte"

  Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton
1/2
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

„Zorn und Morgenröte“ ist der Auftakt einer Dilogie. Darüber hinaus gibt es einige Eshorts zu der Reihe.

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei.“

Klappentext:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen  ...

Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

18798983Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön und allein vom Aussehen her, musste ich mir das Buch genauer ansehen. Der tolle Titel und der sehr spannende Klappentext haben dann für mich den Ausschlag gegeben. Der Hintergrund ist in einem satten Blau gehalten und in der Mitte, in einem Kreisemblem, ist nur ein Gesichtsausschnitt zu sehen. Drum herum sind wunderschöne Verzierungen, die sich um das Gesicht und den Titel ranken. Es passt meiner Meinung nach wunderbar zum Titel und auch zum Inhalt des Buches. Es gibt einen dicken Pluspunkt für das tolle Cover!


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird zum großen Teil aus Sicht der sechzehnjährigen Shahrzad erzählt, die sich freiwillig meldet, um den Kalifen zu ehelichen. Was überall anders für ein freudiges Ereignis gehalten würde, ist für Shahrzad das reinste Grauen. Denn ihre Hochzeit mit dem Kalifen bedeutet gleichzeitig ihren Tod.
„Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will.“ (Klappentext)
Ich muss gestehen, dass ich mit Shahrzad am Anfang nicht so wirklich warm geworden bin und sie erst im Verlauf des Buches sympathischer gefunden habe. Sie ist fest entschlossen, ihre beste Freundin zu rächen, die ebenfalls durch den Kalifen ums Leben gekommen ist. Sie setzt alles aufs Spiel, um ihren Zorn gegen den Kalifen zu richten und lässt dabei ihre Familie und jene, die sie liebt, zurück. Sie ist ein sehr kluges junges Mädchen, das weiß, was es will. Zudem ist sie ein echter Dickschädel, mutig und hat ein sehr großes Herz, das sie aber zu Beginn hinter einem dicken Panzer versteckt. Je mehr sie den Kalifen kennen lernt, umso mehr zweifelt sie an ihren eigentlichen Absichten und versucht, hinter das dunkle Geheimnis von ihm zu kommen. Dabei wächst sie über sich hinaus und erlebt wahre Liebe, was sie nicht zu finden geglaubt hatte …
Zum Ende hin war ich ein ganz großer Fan von Shahrzad und ich freue mich schon darauf, im nächsten Teil mehr von ihr zu sehen.
Ihr gegenüber steht der ebenfalls sehr junge und düstere Kalif Chalid. Er ist es, der jeden Abend eine andere Frau heiratet und jeden Morgen seine neue Frau hinrichten lässt. Ihn fand ich von der ersten Seite an sehr interessant und einnehmend. Man kann ihn nur schwer durchschauen. Denn für die Außenwelt trägt er eine Maske, die zum Schutz aller dient. In seinen jungen Jahren hat er schon viel Schreckliches erleben müssen und auch sein momentanes Schicksal ist mehr, als ein Mensch alleine tragen kann. Erst als er Shazi kennenlernt, glaubt er wieder hoffen zu dürfen und wagt es, sein wahres Gesicht zu zeigen, Gefühle zu zulassen und sein Geheimnis zu offenbaren …
Auch er ist fest entschlossen und mindestens genauso stur wie Shazi und auch sein Herz ist sehr groß, obwohl wenn er lernen musste, es zu verschließen. Für sein Volk und jene die er liebt, würde er alles tun. Trotzdem hält die Welt ihn für ein Monster. Ich bin so neugierig, wie es mit ihm im nächsten Band weitergeht!
Aber auch aus Sicht von anderen Charakteren wird das Buch erzählt. So z.B. von Tarik, Shazis Jugendliebe oder Jahander, Shazis Vater. Mir haben die anderen Charaktere auch sehr gut gefallen. Sie haben genau die richtige Portion an Wendungen, Geheimnissen und Intrigen mitgebracht, damit die Geschichte schön dynamisch bleibt. Ich bin schon sehr neugierig darauf, wie sich die Charaktere im nächsten Band machen werden und ob wir neue kennen lernen werden.

(c) Bastai Lübbe

Ich bin ein großer Fan von Märchen. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mit den Märchen aus „1001-Nacht“ nicht ganz so vertraut bin, wie vielleicht mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Trotzdem konnte ich ganz viele Elemente wiederfinden und habe mich wunderbar in die Welt von 1001-Nacht hineinversetzt gefühlt. Ein heißer Wüstensand, ein fliegender Teppich, Magie, Flüche und eine Liebe, die Stärker ist, als alles zusammen. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Lasst euch einfach in den Orient entführen und lauscht den Geschichten aus 1001-Nacht. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Die Liebesgeschichte zwischen Shahrzad und Chalid ist von der ersten Seite an zum Scheitern verurteilt. Nichts als Hass empfindet Shahrzad, wenn sie den jungen Kalifen betrachtet und er ist bekannt dafür, seine Ehefrauen beim neuen Licht des Tages hinrichten zu lassen. Und dennoch schafft es Shahrzad, einen weiteren Tag zu überleben, und dann noch einen und noch einen. Die beiden lernen einander mehr und mehr kennen und schon bald muss Shahrzad feststellen, dass Chalid gar nicht nur dieses schreckliche Monster ist, was jeder in ihm sieht. Ihr Gefühle geraten ins Chaos, denn wie könnte sie den Mörder ihrer besten Freundin lieben? Und dann ist da noch Tarik, ihre Jugendliebe, den sie zurückgelassen hat.
Eine wunderbare dramatische Liebesgeschichte, die nicht sein darf und dennoch vorherbestimmt ist. Tiefe Gefühle, Schicksal und ganz viel Emotionen. Ich hoffe sehr, dass Chalid und Shahrzad ihr Happy End bekommen werden!

In den Schreibstil der Autorin musste ich mich erst einfinden. Ehrlich gesagt fand ich ihn zu Beginn etwas anstrengend und es gab einfach zu viele Beschreibungen. Aber je weiter das Buch voran schritt, umso besser habe ich mich in das Buch „eingelesen“ und konnte es schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Sehr spannend und bildgewaltig werden wir in den Orient entführt, müssen Geheimnisse Lüften, erleben eine einzigartige Liebe und verspüren einen Hauch von Magie. Die Autorin konnte mich voll und ganz fesseln. Ich kann den nächsten Band kaum noch erwarten!

REIHE
 

EShorts
  

Mit „Zorn und Morgenröte“ hat Renée Ahdieh einen märchenhaften Auftakt einer Reihe geschrieben, der mit viel Orient, großen Gefühlen und vor allem sehr interessanten Charakteren aufwartet. Spannende Entwicklungen, dunkle Gegner und ein Finale, das einem den Atem raubt. Und das alles vor einer bildgewaltigen Kulisse.  Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Märchen hat, eine große Liebe erleben will und zudem in den Orient reisen mag. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen und freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Lg
Levenya

Verlag

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (12. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600202
ISBN-13: 978-3846600207
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: The Wrath and the Dawn
Preis: 16,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen