Rezension "Magisterium - Der Weg ins Labyrinth"

 Magisterium
-      Der Weg ins Labyrinth

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black
1/5
Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung. Quelle

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. Quelle

„Magisterium - Der Weg ins Labyrinth“ ist der 1. Teil  der „5-teiligen Magisterium-Reihe“.

Website von Cassandra Clare und Holly Black!

Erster Satz:
„Aus der Ferne wirkte der Mann, der mühsam die weiße Wand des Gletschers erklomm, wie eine Ameise, die langsam seitlich an einem flachen Teller hochkrabbelte.“

Klappentext:
Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen …

Cover:
Das Cover finde ich toll und es war ehrlich gesagt auch der Grund, warum ich mir das Buch unbedingt genauer anschauen wollte. Der Hintergrund ist schwarz gestaltet. Der Titel ist extrem verschlungen und verschnörkelt dargestellt. Genauso drum herum. Ganz viele Details. Toll! Zudem ist der Titel „Magisterium“ in Kupferglanz gehalten. Die Buchseiten sind ebenfalls hochwertig gestaltet und schimmern wie der Titel kupfern. Schön würde ich es finden, wenn die nächsten Teile ähnlich gestaltet werden! Ansonsten ein super schönes Cover!


Buchtrailer:

Meinung:
Ich bin ein großer Fan von Cassandra Clare, weswegen ich unbedingt auch in ihre neue Reihe reinlesen musste.

Erzählt wird uns die Geschichte von Callum - Call - Hunt, der seit er ein Baby ist mit seinem zertrümmerten Bein Probleme hat. Es schmerzt ihn, wenn er es zu sehr belastet und wird aufgrund seines Handicaps oft ausgeschlossen. Sein Leben lang hat ihm sein Vater drei Regeln eingebläut:
  1. Traue nie einem Magier
  2. Bestehe nie eine magische Prüfung
  3. Betrete unter keinen Umständen das Magisterium
Ich mochte Call sofort. Mit seiner sturen Art war er mir einfach sympathisch. Er ist fast sein ganzes Leben lang ausgegrenzt worden, war immer anders und viel auf. Er hat es nicht  leicht gehabt und beißt sich trotzdem durch. Als er dann trotz aller Widerstände im Magisterium aufgenommen wird, ändert sich sein Leben von Grund auf. Zum ersten Mal muss er die Ansichten seines Vaters überdenken, die Wahrheit hinter allem finden und zudem zu sich selbst finden. Er wächst über sich hinaus, öffnet sich und zeigt wahren Mut. Ich bin sehr gespannt, wie er sich noch weiterentwickelt. Zu Mal die Offenbarung zum Ende des Buches wirklich sehr spannend und vielversprechend ist (an dieser Stelle werde ich nicht mehr verraten).
Auch die anderen Charaktere mochte ich, auch wenn sie noch etwas farblos geblieben sind. Zum einen hätten wir da Tamara und Aaron, die sich zu Calls Freunden entwickeln und zusammen mit ihm bei Master Rufus in die Lehre gehen, oder zum anderen den gemeinen Jasper, der keine Gelegenheit auslässt, Call zu hänseln. Ich hoffe sehr, dass sich die Charaktere noch weiterentwickeln und noch ein wenig mehr Tiefe zeigen.

Die Idee des Magisteriums, das quasi eine Magierschule ist, war mir nichts Neues. Die Harry Potter - Reihe hat dies ganz ausgezeichnet bewiesen. Auch die Magie und das Trio Call, Aaron und Tamara haben mich sehr an Harry Potter erinnert. Auch dort gab es ein Trio, Harry, Ron und Hermine, die zusammen in der Lehre sind und Abenteuer bestehen. Ebenso gibt es einen übermächtigen Bösen und eine furchtbare Wahrheit. Für meinen Geschmack waren das ein wenig zu viele offensichtliche Parallelen zur Harry Potter - Reihe.
Andererseits wurden auch viele neue Elemente eingebaut, die mir gut gefallen haben. Zum Beispiel richtet sich ein Grundsatz nach dieser Lehre:

„Feuer will brennen, Wasser will fließen, Luft will schweben, 
Erde will verbinden, Chaos will verschlingen.“

Ein sehr spannender und vielversprechender Ansatz. Auch die Fähigkeit und das Geheimnis um den Feind des Todes finde ich toll. Ich denke, dass es hier noch ganz viel Potential gibt, das bestimmt in den nächsten Teilen noch ausgeschöpft  wird. Ich bleibe einfach mal optimistisch.

Der Schreibstil von Cassandra Clare war mir bereits aus den „Chroniken der Schattenjäger“ bekannt und hat mir auch diesmal wieder gut gefallen. Es ist ihre erste gemeinsame Buchreihe mit Holly Black, von der ich noch nichts gelesen hatte. Die beiden zusammen schreiben sehr kreativ, charmant und einfach magisch. Obwohl ich sagen muss, dass es definitiv eher etwas für jüngere Leser ist. Dennoch war der Schreibstil nach meinem Geschmack. Ich bin sehr gespannt, was sich die beiden für die nächsten vier Bände überlegt haben.

REIHE
   

„Magisterium - Der Weg ins Labyrinthh“ war für mich ein interessanter Reihenauftakt, der viel Potential bietet. Obwohl ich ein bisschen was zu meckern hatte, bin ich trotzdem auf die Fortsetzung gespannt. „Magisterium - Der kupferne Handschuh“ erscheint im Oktober 2015 bei uns.  
Ich kann diese Reihe wirklich jedem empfehlen, der in eine Welt voller Magie, Geheimnisse und großer Gefühle eintauchen möchte. Ich bin ganz gespannt auf die Fortsetzung und hoffe sehr, dass meine Erwartungen erfüllt werden.

Lg
Levenya
Verlag
 
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)
Auflage: 1. Aufl. 2014 (14. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600040
ISBN-13: 978-3846600047
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Originaltitel: Magisterium - The Iron Trial
Preis: 14,99€

Rezension "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer"

 Wild Cards
-      Der Sieg der Verlierer

2/3 
George R.R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R.R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico. Quelle

Die Serie wurde von einer Gruppe von Autoren aus New Mexico ins Leben gerufen und wird hauptsächlich von George R. R. Martin herausgegeben. Seit 1987 wurden bisher 22 Anthologiebände und Romane durch verschiedene Verlage veröffentlicht. Zu den beteiligten Autoren gehören George R. R. Martin, Melinda Snodgrass, Roger Zelazny, Lewis Shiner, Walter Jon Williams, Pat Cadigan, Howard Waldrop, Leanne C. Harper, Chris Claremont, Victor Milán und John J. Miller. Quelle

„Wild Cards - Der Sieg der Verlierer“ ist der 2. Teil einer Trilogie.

Erster Satz:
„Ich lasse die Abschnitte über Asche und Würmer aus.“

Klappentext:
Wie weit darf ein Held im Namen der Gerechtigkeit gehen?

Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO – genannt Das Komitee – will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als seine Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden …

Gleichzeitig versucht Drummer Boy, die Krise in der arabischen Welt zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?

Cover:
Das Cover ist dunkel und darauf zu sehen ist ein Charakter aus den Büchern, Drummerboy, der seine Karte in der Hand hält. Sehr schlicht, aber wie ich finde sehr eindrucksvoll und aussagekräftig. Mich hat es auf jeden Fall sofort angesprochen und neugierig gemacht. Toll finde ich, dass der 2. Band so schön zum ersten Teil passt. Dennoch hat mich das Cover gleich wieder angesprochen und neugierig gemacht!


Buchtrailer:

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Penhaligon für das wunderbare Rezensionsexemplar.

Wild Cards ist eine bis jetzt 22 Bände umfassende Serie von Science-Fiction-Kurzgeschichten und Romanen mehrerer US-amerikanischer Autoren, die dem Superhelden- und Alternativweltgeschichte-Genre zugeordnet wird.
Eigentlich ist „Wild Cards - Der Sieg der Verlierer“  der 19. Band der Wild Cards-Reihe "Busted Flush" (Originaltitel). Heyne brachte die ersten 6 Originalbücher in den 90er Jahren in insgesamt 10 Taschenbüchern auf den Markt. Penhaligion hat nun nach meinen Informationen die Rechte an den Bänden 18-20 erworben. Diese bilden eine Trilogie und können auch ohne Wissen der Vorgängerbände gelesen werden. Trotzdem schade, dass zumindest aktuell noch nicht erkennbar ist, dass es sich um den 19. Band einer Reihe handelt. Aber vielleicht tragen die Verkäufe dieses Buches dazu bei, dass man sich auch den älteren Büchern noch einmal widmet. Martin selbst ist in diesem Band auch als Autor tätig der 2. Teil zur bis jetzt dreiteiligen Reihe. Darüber hinaus gibt es noch ein Prequal zu der Reihe.

Ausgangspunkt des gemeinsamen fiktiven Universums der Serie ist die Freisetzung eines außerirdischen Virus über Manhattan im Jahr 1946, das 90 % seiner Opfer tötet, neun Prozent mit abstoßenden Mutationen zeichnet , die "Joker", und einem Prozent Superkräfte verleiht , die "Asse". Quelle 

Als großer Fan von X-MEN, Superhelden und übersinnlichen Fähigkeiten war ich ganz gespannt darauf, diesen 2. Band zu lesen!

Das Buch wird uns aus verschiedenen Sichten erzählt. Abwechselnd erzählen uns die unterschiedlichen Autoren ihre Sicht der Geschichte mit ihren sehr individuellen und abwechslungsreichen Charakteren. So haben wir zum einen die Attentäterin Lillith, Jonathan Hive, Drummerboy, Bubbles, Drake oder Earth Witch, um nur einige zu nennen.  Hinten im Buch befindet sich eine tolle Übersicht darüber, welcher Autor welche Charaktere erschaffen hat.
Gleich auf den ersten Seiten merkt man dem Buch an, dass es etwas ganz anderes ist und auch von den „typischen“ George R. R. Martin Büchern abweicht. Das Buch setzt nach den Ereignissen in Ägypten an und in der Zwischenzeit hat sich eine Menge getan. Es wurde ein sogenanntes „Komitee“ gegründet, das von John Fortune angeführt wird und im Namen der UNO für Frieden in der Welt sorgen soll. Allerdings stellt sich schon bald heraus, dass das Komitee mehr Marionette als eigenmächtige Instanz ist.
Mit den verschiedenen Charakteren werden wir quer über die Welt geschickt. Einige müssen in Afrika für Frieden sorgen, andere in Texas einen mysteriösen Atomangriff untersuchen und wieder andere Menschen vor einem Hurrikane retten. Eine Ölkrise und politische Machtspiele sind die eigentlichen Beweggründe für die Missionen der Asse. Nebenbei läuft eine 2. Staffel von „American Hero“. Auf den ersten hundert Seiten war ich etwas verwirrt und musste ziemlich konzentriert lesen, um den Zusammenhang zu verstehen. Die verschiedenen politischen Absichten und Machtspiele waren einfach teilweise etwas unübersichtlich und viel auf einmal. Doch wie gesagt, wenn man aufmerksam und konzentriert liest, blickt man schnell dahinter. Es lohnt sich!
Die einzelnen Charaktere, welche von den verschiedenen Autoren eingeführt werden, berichten uns davon, welche Erfahrungen sind mit dem Virus gemacht haben, welche Beweggründe sie haben,  und was sie antreibt.
Toll war auch, dass diesmal noch neue Charaktere dazu gekommen sind und andere in den Fokus getreten sind. Ganz besonders mochte ich in diesem Buch Niobe, Drake, Bubbles. Obwohl ich sagen muss, dass sich wirklich alle Autoren sehr viel Mühe mit dem Kreieren der Charaktere gegeben haben. Alle sind von Grund auf verschieden, ihre Fähigkeiten sehr kreativ und unterschiedlich. Alle sind sehr facettenreich, mehr oder weniger charmant und bei allen ist eine Entwicklung zu bemerken. Jeder Charakter wächst mit  dem nächsten Kapitel und das tolle ist, dass wirklich für jeden Leser mindestens ein Charakter dabei ist, den er sympathisch findet.
In diesem Buch sind von Anfang an die politischen Ereignisse, vor allem in Afrika und die Ölkrise betreffend, präsent. Diese sehr politischen und heiklen Themen, die in dieser Trilogie angesprochen werden, gefallen mir ungemein gut und sind mal etwas ganz anderes. Zudem auch mal etwas anspruchsvoller.

Leider haben mir nicht alle Schreibstile gleich gut gefallen und manche haben sich für meinen Geschmack zu sehr hingezogen. Aber es waren nur einzelne Autoren, die mich nicht ganz überzeugen konnten und die, wenn man die Gesamtheit des Buches betrachtet, dennoch sehr gut hinein passen. Man kann halt nicht jeden mögen.
Die Mitte des Buches war für mich ein wenig anstrengend zu lesen, da ich das Gefühl hatte, wir würden uns leicht im Kreis drehen. Dagegen nimmt die Geschichte im letzten Drittel noch mal so richtig an Fahrt auf und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Ich hätte mir gewünscht, dass für das letzte Drittel mehr Raum gewesen wäre. Das ist allerdings reine Geschmackssache.

Für mich blieben wieder viele neue offene Fragen zurück und nicht alle Zusammenhänge sind mit klar geworden. Obwohl sich manche Fragen aus dem 1. Teil geklärt haben. Die Geschichte ist einfach dermaßen komplex, dass sich bestimmt immer neue Fragen stellen werden. Aber ich blicke mal ganz optimistisch auf den nächsten Band. Vielleicht wird mir dann alles etwas klarer.

REIHE
 

Alles in allem hat mich der 2. Band, „Wild Cards - Der Sieg der Verlierer“,  mit seiner doch sehr politischen Note überrascht, aber auch überzeugt. Als großer Fan von X-MEN, Superhelden und Co ist dieses Buch genau das Richtige für mich gewesen und regt noch dazu zum Nachdenken an. Es ist erschreckend ehrlich, brutal und beschönigt nichts. Das Buch kann ich wirklich allen empfehlen, die abwechslungsreiche Charaktere mögen und gerne eine sehr vielschichtige und andere Geschichte erleben wollen. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf den 3. Teil und hoffe sehr, dass er bald bei uns erscheint.

Lg
Levenya

Verlag
 
Hier kaufen!
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Fakten:
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (22. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531290
ISBN-13: 978-3764531294

Originaltitel: Wild Cards - Busted Flash
Preis:
15 €

Zitat zum Sonntag - #66


Hallöchen ihr Lieben,
es ist mal wieder Sonntag und ich war am Grübeln, aus welchem der zahlreichen wunderbaren Bücher ich meine Lieblingszitate vorstellen möchte. Dieses mal habe ich mich für das Ebook "Phoenicrus - Akademie der Gebrannten"  von Mirjam H. Hüberli entschieden. 

Aber lest selbst!
Vielleicht gefallen euch ja meine Zitate :)



"Der Mond steht im vollen Glanze, kein Lüftchen weht durch die Baumwipfel. Noch habe ich sie nicht gefunden, die eine, die so blau ist wie die Nacht.
Doch ich werde sie finden. Bald.
Denn die Zeit drängt.
Ich höre, wie dein Herz schlägt. Flach und schnell. Viel zu schnell. Dein Wehklagen schmerzt mich bis ins tiefste Innerste.
so darf es nicht enden. Nein!
Deine Zeit auf Erden ist ncoh nicht vorbei.
Ich rette dich mit meiner verfluchten Gabe.
Versprochen."

"Das ist der Grund, warum ich dich beschützen will, Yosi. Das ist der Grund, weshalb du für mich immer etwas ganz Besonderes bleiben wirst. Und das ist auch der Grund, weshlab du mir einfach vertrauen musst."


Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch noch!

Lg
Levenya

Rezension "Unland"

 Unland

Antje WagnerAntje Wagner, geboren 1974, studierte deutsche und amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaften und lebt in Potsdam. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nahm sie 2012 in den Kanon der 20 besten deutschsprachigen Schriftsteller unter 40 Jahren auf. Bislang erschienen u.a. ihre Romane "Unland" (ver.di Literaturpreis 2010, Prädikat "Beste 7 Bücher für junge Leser" (DeutschlandRadio/Focus)), "Schattengesicht" und "Vakuum" (u.a. ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass 2013).  Quelle

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Mir war schlecht.“

Klappentext:
Franka zieht in das Haus »Eulenruh«, ein Wohnprojekt für Jugendliche. Doch irgendetwas stimmt nicht in dem kleinen Elbdorf. Wieso schweigen die Bewohner so beharrlich, wenn man sie auf die Ruinenlandschaft »Unland« am Waldrand, anspricht? Immer wenn Franka in der Nähe von »Unland« ist, fühlt sie sich beobachtet. Als ein Junge aus »Eulenruh« verdächtigt wird, einen Diebstahl begangen zu haben, will Franka seine Unschuld beweisen. Dabei macht sie eine ungeheuerliche Entdeckung ...

Cover:
Das Cover hat mich sehr angesprochen und war einer der Hauptgründe, warum ich mir das Buch gerne genauer anschauen wollte. Ein sehr dunkler und düsterer Wald ist im Hintergrund zu sehen. Allerdings liegt er perspektivisch quasi auf der Seite. In Weiß ist der Titel in der Mitte zu sehen. Mich hat es so angesprochen, da es so düster und geheimnisvoll wirkt. Mal etwas ganz anderes zu den ansonsten oft recht bunten Covern. Es passt im Nachhinein auch klasse zu der Geschichte.


Antje Wagner liest aus UNLAND

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Beltz&Gelberg für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der vierzehnjährigen Franka die von Berlin in da Haus Eulenruh, ein Wohnprojekt für Jugendliche, zieht, das in einem kleinen Elbdorf liegt. Nachdem ihre Pflegemutter gestorben ist, soll sie nun dort leben. In die kleine „Familie“ findet sie sich schnell ein und findet auch unter den Kindern dort leicht Freunde. Anders ist es in der Schule und im Ort selber, wo sie sich mit Vorurteilen und Ausgrenzung herumschlagen muss.
Franka war mal eine ganz andere Protagonistin, die ich am Anfang so gar nicht einschätzen konnte. Sie hat in ihren jungen Jahren schon viel Schlimmes erlebt und es fällt ihr sehr schwer, sich auf diese neue Familie „einzulassen“, da sie nur all zu oft und zu schnell daraus gerissen worden ist. Nach außen hin  zeigt sie sich hart und taff. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass es sich bei ihr um ein Mädchen handelt, da sie alles daran setzt, ihre Weiblichkeit zu verstecken. Nach und nach konnte ich mich auf Franka einlassen und fand ihre Art und Weise ungemein erfrischend.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Alex und Denise (6), sowie Matthias (15), Ricardo (18) und die Zwillinge Lizzie und Ann (beide 15), waren durch ihre Vielfältigkeit sehr erfrischend. Jedes der Kinder hat eine schlimme Vergangenheit und ist nicht ohne Grund in Eulenruh. Die bunte Mischung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen.

Schon bald nach Frankas Ankunft in Haus Eulenruh passieren merkwürdige Geschehnisse und Franka entdeckt das mit einem Elektrozaun abgegrenzte „Unland“. Was hat es mit dem gruseligen Ort auf sich? Nicht nur das, kurz darauf fühlt Franka sich beobachtet, bemerkt aber niemanden. Die Kinder beschließen, dem Geheimnis auf die Spur zu gehen und gründen die Vereinigung „Die Eulen“. Doch was sie dann herausfinden, übersteigt alles, was sie angenommen hatten und bringt sie alle in Gefahr …

Von der Autorin habe ich bis jetzt noch kein Buch gelesen, aber ich muss sagen, dass mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat. Wunderbar düster, einzigartige Charaktere und unglaublich spannend erzählt uns die Autorin die Geschichte um Franke und nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise.
Obwohl ich gestehen muss, dass ich ziemlich schwer in das Buch hinein gefunden habe, ist es zum Ende hin richtig spannend geworden und ließ mich nicht mehr los. Nichts ist so, wie es scheint. Bis zum Ende habe ich nicht gewusst, wohin das alles führt, was nicht oft vorkommt und war sehr positiv überrascht. Ein bisschen unbefriedigend war das etwas offene Ende, aber ich will mal nicht so sein.

»Ausgezeichnet! Eine auf der ganzen Linie gelungene Überraschung. Antje Wagner bestätigt unsere Erwartungen einzig darin, dass sie so grandios schreibt, wie sie schreibt.« Eselsohr

„Unland“ war für mich ein Buch, das definitiv zum nachdenken und diskutieren anregt. Es ließ mich nachdenklich und etwas bedrückt zurück, was aber trotz allem für eine Leseempfehlung spricht. Es ist eine Geschichte über Vorurteile, Anders sein und einem Geheimnis, dem es auf die Spur zu kommen gilt. Diese spannende und zugleich bedrückende Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der mal eine außergewöhnliche Protagonistin kennen lernen will und sich zudem ins „Unland“ wagen möchte.

Lg
Levenya


Verlag
 
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Taschenbuch: 381 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg
Auflage: 1 (2. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407745117
ISBN-13: 978-3407745118

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Preis:
8,95€

Rezension "Phoenicrus - Akademie der Gebrannten"

 Phoenicrus
-      Akademie der Gebrannten
Mirjam H. Hüberli
© Tabea Hüberli
2/3
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben. Quelle

„Phoenicrus - Akademie der Gebrannten“ ist der 2. Teil  der „Phoenicrus-Trilogie“.

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Der Mond steht im vollen Glanze, kein Lüftchen weht durch die Baumwipfel.“

Klappentext:
**Perfekt für düster-romantische Herzflimmermomente**

Es ist nun schon über ein Jahr her, dass der geheimnisvolle Junge mit der tief in die Stirn gezogenen Kapuze sie abgeholt und in die Akademie gebracht hat. Ohne Erinnerung an ihre Vergangenheit widmet sich Yosephine seitdem ihrer Ausbildung zur vollwertigen Phoenicrus. Und kommt Milo Voxx, dem Jungen unter der Kapuze, um einiges näher. Aber die Lage ist ernst, das Schicksal der Phoenicrus soll schon bald in Yosephines Hand liegen und sie hat noch viel zu lernen. Dabei könnte alles so viel leichter sein, wenn sie doch nur wüsste, wie das alles mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt und was Milo vor ihr verbirgt…

Cover:
Das Cover finde ich wunderschön, wie eigentlich immer bei den Impress-Covern! Zu sehen ist erneut eine junge Frau, die wohl diesmal für unsere Protagonistin Yosi steht und sich umschaut. Feurige Flügel umrahmen sie und im Hintergrund ist ein Gebäude zu sehen, dass wohl die Akademie sein soll. Diesmal ist das Cover eher in Grüntönen gehalten und passte sehr schön zum 1. Teil. Ich war sofort „Feuer und Flamme“ und musste mir das Ebook gleich mal genauer anschauen. Einfach super schön :)


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.

Dieser zweite Teil wird parallel zu den Ereignissen des 1. Teils erzählt, was ich sehr spannend und gelungen finde. So bekommt man einen tollen Gesamtüberblick.

Mit einem kurzen Prolog steigen wir erneut ein, in dem uns ein unbekannter Erzähler seinen Standpunkt vermittelt. In diesem kurzen Abschnitt baut sich schon sehr viel Spannung auf und man ist gleich bei der Sache. Ein sehr gelungener Einstieg! 
(c) Mirjam H. Hüberli
Die weitere Geschichte erfahren wir diesmal aus Sicht der jungen Yosephine - Yosi -, die, wie wir ja bereits aus dem ersten Teil wissen, die Schwester von Zara ist und als Gebrannte an der Akademie unterrichtet wird. Sie befindet sich in ihrem Abschlussjahr dort. Komischerweise bin ich mit Yosi nicht so warm geworden, wie es mit Zara war. Yosi war mir zwar sehr sympathisch und ich mochte sie als Charakter auch, aber Zara fand ich einfach cooler.
Yosi war mir mit ihren 21 Jahren manchmal ein wenig zu naiv. Sie steht ihren Freunden treu zur Seite und würde, wie man im Buch erfährt, alles für sie tun. Sie hat Zweifel, ob wirklich so großes Potential in ihr steckt, wie alle vermuten und ist anfangs etwas unsicher. Als sich Gerüchte über einen Tutamina in der Akademie verbreiten, geht sie den Gerüchten auf den Grund und kommt schon bald den Geheimnissen auf die Spur. Dabei wächst sie über sich hinaus, erfährt Wahrheiten und beweist ganz viel Mut und Stärke. Ich bin schon ganz gespannt, wie sie sich im letzten Teil machen wird.
Die übrigen Charaktere haben mir, wie ich es bereits aus den anderen Büchern der Autorin erleben durfte, ausgesprochen gut gefallen. Alle sind sehr charmant, detailliert und kreativ ausgearbeitet worden und ich denke, dass wir in den nächsten Teilen noch auf einige Überraschungen bei allen Charakteren stoßen werden. Sei es nun der geheimnisvolle Milo Voxx, für den Yosis Herz schlägt, oder Yosis beste Freunde Livia und Aaron.
Auch die Geschichte des 2. Teils schließt mit einem Epilog, wo uns erneut ein unbekannter Erzähler berichtet und man unbedingt hinter seine Identität und sein Vorhaben kommen möchte. Obwohl ich persönlich schon einen Verdacht habe, um wen es sich handelt. Es ist ein so spannendes Ende, dass man am liebsten gleich weiterlesen möchte.

Die Idee der Geschichte finde ich sehr spannend. Ich glaube, ich verrate nicht zu viel, wenn ich den Phönix anspreche (den man aus dem Titel ableiten kann). Die Autorin verpackt für mich die Geheimnisse des Fabelwesens sehr spannend und neu in ihre Geschichte. Wir erfahren von den „Gebrannten“, den „Dimicrus“ und der „Akademie“. In diesem Teil befinden wir uns in der Akademie und lernen diese sowie die Gebrannten näher kennen. Es gibt vier Gaben: Gliscos (Elementenbändiger), Susurro (Magie mit Worten), Mederio (Heiler), Sentio (Visionen). Toll, dass wir endlich mehr darüber erfahren. Darauf hatte ich sehr gehofft und ich finde es sehr spannend. Auf jeden Fall scheint auch hier noch ganz viel Potential zu sein, dass bestimmt noch ausgebaut wird! Bis jetzt ist es ganz nach meinem Geschmack.

Die zarte Liebesgeschichte von Yosi und Milo entwickelt sich sehr zögerlich, um dann so richtig zu explodieren. Sehr leidenschaftlich und voller Tiefe erleben die beiden wirklich „magische Momente“ und doch stehen Geheimnisse und nicht ausgesprochene Wahrheiten  zwischen ihnen. Ich fürchte, dass die beiden noch auf eine harte Probe gestellt werden. Ich bin gespannt wie es mit den beiden weitergeht, denn ich bin der Meinung, dass die beiden perfekt zueinander passen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr gefühlvoll, mitreißend  und fließend. Mirjam H. Hüberli findet wunderschöne Worte, die einem Nahe gehen und nicht mehr loslassen. Dennoch hätte ich gerne schon etwas mehr Spannung und etwas mehr an Informationen gut gefunden. Streckenweise zog sich das Buch ein wenig, dafür wurde es zum Ende hin schön spannend und sehr actiongeladen, sodass man gleich weiterlesen möchte.  Aber die wunderbaren Charaktere machen diesen kleinen Kritikpunkt mehr als wieder wett.

REIHE
   

„Phoenicrus - Akademie der Gebrannten“ war für mich eine tolle Fortsetzung der „Phoenicrus - Trilogie“. Ich kann diese Trilogie wirklich jedem empfehlen, der in eine Welt voller Magie, Geheimnisse und großer Gefühle eintauchen möchte und zudem auf vielschichtige Charaktere zu treffen verhofft. Dieser zweite Teil bietet schon ganz viel und ebnet dem 3. Teil hervorragend den Weg zu einem tollen Finale!

Im September 2015 erscheint bereits der 3. und letzte Teil der Reihe, „Phoenicrus - Rache der Schwarzen Engel“, auf den ich mich schon sehr freue!

Lg
Levenya

Verlag
 Bild
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1761 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 301 Seiten
Verlag: Impress (4. Juni 2015)
Sprache:
Deutsch
Preis: 3,99€

Kurz-Rezension "Summer Boys"

 Summer Boys 

Jennifer Wolf
© Marcus Lieske
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben. Quelle

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Herzlich Willkommen und danke für deine Registrierung bei MyFlirt, Ian.“

Klappentext:
Sommerseeträume – Hitzeflimmern – Geheimnisliebe

Herzklopfen zulassen, das traut sich Ian nur bei MyFlirt. Doch die App kommt nicht gegen Fynn an. Heimlich in ihn verliebt zu sein lässt Ian davonschweben und von meeresblauen Augen träumen. Doch er muss sich zusammenreißen. Wie soll er sonst das Wochenende am See überstehen, wenn Fynn auch da ist?

Cover:
Das Cover finde ich ganz toll gestaltet. Für die BitterSweets wurden eigens eigene Covervariationen kreiert, um einen Wiedererkennungswert zu erschaffen und gleich eine Gemeinsamkeit für alle EShorts zu finden. Dieses  ist in knalligen bunten, und wie ich finde, einfach sommerlichen Farben gestaltet worden. Lauter Herzen um den knackigen Titel. Ich finde es super passend zum Titel und zum Inhalt des Buches. Mich hat es angesprochen, wie alle Cover dieser Reihe!


Meinung:
BitterSweets - Große Gefühle in kleinen Portionen!
So lautet der Slogan der neuen E-Shorts-Reihe von bittersweet. Zum Start versorgen wir Dich mit sechs bittersüßen Geschichten, die Dein Herz höher schlagen lassen! Sechs kurze, abgeschlossen Romane für nur 1,49 Euro, die Dich ganz sicher verzaubern werden! Die kleine Verführung für unterwegs: sie sind ideal, um sie während der Bahnfahrt auf dem E-Reader, Tablet oder Smartphone zu lesen. Du kannst alle BitterSweets aber auch als pdf problemlos an deinem PC geniessen. Jedes E-Short wird zudem von einem eigenen Buchpaten/Booktuber empfohlen. Also schau Dir die Videos an, lies in die Leseproben rein und erzähle uns, wie Dir die neuen BitterSweets gefallen! Quelle


Dieses EShort wird uns von Ian erzählt, der sich selbst das Leben schwer macht. Er ist heimlich verliebt in Fynn, der wiederum der beste Freund von Marc ist. Marc wiederum ist der feste Freund seiner besten Freundin Katrin. Was die Sache so verdammt kompliziert macht, es weiß niemand, dass Ian eigentlich auf Jungs steht und er selber will es sich auch nicht wirklich eingestehen. Er traut sich nur, anonym über eine App, MyFlirt, mit einem jungen zu chatten. Als das ungleiche Vierergespann dann ein Wochenende am See verbringt, läuft alles irgendwie aus dem Ruder …
Die Geschichte war von Anfang an sehr fesselnd. Ich war gleich bei Ian und fand ihn unheimlich sympathisch. Ich habe mit ihm mitgelitten, mitgefiebert und gehofft. Eine wirklich tolle Liebesgeschichte, die mal etwas ganz anderes war (obwohl es das eigentlich gar nicht sein sollte, wenn ihr versteht was ich meine). Auch Fynn mochte ich sehr. Ehrlich sein, sich trauen über seine Gefühle zu sprechen und den Mut aufbringen, dazu zu stehen. All das erleben wir in diesem Eshort. Ich habe sehr mit gefiebert und hätte so gerne noch weitergelesen! Ein Happy End zum Seufzen!

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich habe bereits ihr erstes BitterSweets Just Friends mit großer Begeisterung gelesen und würde jederzeit wieder zu einem Buch von ihr greifen würde!

Ich bin leider schon durch mit den BitterSweets von Juni und freue mich jetzt schon sehr auf den Juli. Bis jetzt haben mich alle BitterSweets sehr überzeugen können und ich finde es klasse, dass wir wieder neue Pralinen zum naschen bekommen. Ich finde dieses neue Format ganz wunderbar. Eine kurze Geschichte für zwischendurch, um einen Augenblick dem Alltag zu entfliehen!

Ich kann die Reihe und besonders „Summer Boys <3 span=""> jedem empfehlen, der ein wenig Romantik, Humor und eine Kurzgeschichte zu schätzen weiß!

Lg
Levenya



Verlag
 
Hier kaufen!
Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1245 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 84 Seiten
Verlag: bittersweet (17. Juni 2015)
Sprache:
Deutsch
Preis: 1,49 €