Rezension "Kill Order - Die Auserwählten"

Kill Order
-      Die Auserwählten

James Dashner
© Maria Wood
Prequal
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Trilogie "Die Auserwählten" eroberte in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten und zieht die Fans nun auch bald im Kino in ihren Bann: Der erste Band wurde von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest. Quelle

„Kill Order - Die Auserwählten“  ist die Vorgeschichte der „Auserwählten-Trilogie“.

Website des Autors!

Erster Satz:
„Teresa betrachtete ihren besten Freund und fragte sich, wie sie ihn jemals vergessen sollte.“

Klappentext:
Die Vorgeschichte zur Maze Runner-Trilogie – düster, packend, nervenaufreibend!

***
13 Jahre bevor Thomas ins Labyrinth kam:
Unerträgliche Hitze, radioaktive Strahlen und riesige Flutwellen – das Land liegt brach. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Mark und seine Freunde irren durch verlassene Städte auf der Suche nach einem Ort, an dem sie bleiben können. Als sich ein Hubschrauber nähert, glauben sie an Rettung. Doch sie werden beschossen, mit infizierten Pfeilen, die einen Virus verbreiten. Wer tut den Menschen so etwas an? Mark und seiner Truppe bleibt nicht viel Zeit das herauszufinden, denn der Virus mutiert und wird zur tödlichen Gefahr …
***

Vorsicht: Spoiler-Alarm für die Trilogie.

Cover:
Auch das Cover zur Vorgeschichte der „Maze-Runner-Trilogie“ gefällt mir wieder sehr gut und besticht mit seiner Schlichtheit. Es ist ganz in schwarz gehalten. Einzig in dem riesigen Schriftzug (Titel und Untertitel) erkennen wir schemenhafte Gestalten, die vor einem Hubschrauber davonrennen. Toll finde ich auch, dass dieses Cover so schön zu den anderen Covern (die neueren Auflagen) passt. Ich finde es sehr gelungen.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Chicken House für das Rezensionsexemplar.

Erzählt wird uns die Vorgeschichte aus Sicht des 16-jährigen Mark. Mark ist zusammen mit seiner großen Liebe und besten Freundin Trina unterwegs. Als schreckliche Sonneneruptionen die Welt ins Chaos stürzten, haben die beiden gerade so überlebt. Zusammen mit einem Ex-Soldaten, Alec, einer Krankenschwester, Lana, und einigen anderen Kids versuchen sie nur eines, zu überleben.  Die Welt ist eine andere geworden, viele Menschen sind gestorben und die Sonne ist unerträglich. Als sie eines Tages ein Berk über sich kreisen hören, glauben sie schon, dass die Regierung sie retten will. Doch dann begann der Kampf …
Mark hat schreckliches erlebt, aber er ist noch am Leben und hat so viel „Glück“, dass wenigstens Trina bei ihm ist. Was aus seiner Familie geworden ist, weiß er nicht. Das Leben in dieser neuen Welt ist hart und zudem plagen ihn schreckliche Albträume. Aber er kämpft. Ich war von der ersten Seite an ein Fan von Mark, der einfach alles daran setzt, zu überleben und seine neue Familie zu beschützen. Selbst als alles verloren scheint, setzt er alles daran, der Menschheit Hoffnung zu bringen, auch wenn es für ihn zu spät sein könnte. Diese Entschlossenheit, sein Mut und seine Hingabe haben mir ausgesprochen gut gefallen. Sein Schicksal tat mir wirklich leid, aber etwas anderes hätte eigentlich auch nicht gepasst. Leider.
Ihm zur Seite stehen eine Menge sehr individueller und facettenreicher Charaktere. Da haben wir zum einen den alten Bären und Ex-Soldat Alec, der seine neue Familie bis aufs Blut beschützt, Trina, seine große Liebe, die ihm immer den Rücken stärkt und Lana, die in jeder Situation einen kühlen Kopf bewahrt und die kleine Gruppe ebenfalls zusammen hält.  
Alle Charaktere sind wieder einzigartig, facettenreich und fügen sich toll in das Gesamtgeschehen und das Gruppengefüge ein. Jeder für sich macht eine drastische Entwicklung durch und muss schon bald eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Für alle ist es ein Kampfs ums Überleben, der zum Scheitern verurteilt ist.

Ich habe schon zahlreiche Dystopien gelesen und die „Maze Runner“-Trilogie hat mich bereits mit ihrem tollen Setting und der katastrophalen Welt sehr überzeugt. In diesem Teil erfahren wir, wie es dazu gekommen ist, dass die Welt aus „Maze Runner“ ist, wie sie ist. Durch Marks Erinnerungen erfahren wir, was nach den brutalen Sonneneruptionen passierte, wie grausam die Menschen werden können und wie hart der Kampf ums nackte überleben ist.
Als eines Tages ein Berk über ihrem kleinen Lager kreist, glauben sie schon an Rettung, doch dann greifen die Soldaten an und beschießen die Menschen mit einem Virus, das die Menschheit minimieren soll. Doch keiner ahnt, dass es mutieren würde und zu etwas viel schrecklicherem werden würde. Den Brand.
Ich war fasziniert und entsetzt zugleich, zu erfahren, wie der Brand entstanden ist, wie die Welt zu der wurde, die sie ist und wie rasend schnell sich das Virus verbreitet hat. Diese Vorgeschichte bietet einfach alles, was an Fragen aus der Trilogie übrig geblieben ist.

In dieser Vorgeschichte gab es eine Liebesgeschichte zwischen Mark und Trina, die jedoch nicht im Fokus stand. Was auch genau richtig war, denn es ging einzig um allein um das mutierte Virus, die Entstehung des Brands. Dennoch war es sehr berührend und bewegend, wie die beiden Liebenden für eine Zukunft kämpfen, sich gegenseitig immer wieder retten und dann gegen dieses Virus ankommen müssen.
Das war genau die richtige Portion an romantischen Gefühlen, die super zu der düsteren Endzeit gepasst hat.

Der Schreibstil des Autors hat mich auch in diesem Band vollkommen überzeugt. James Dashner schreibt sehr flüssig, actiongeladen und bildgewaltig. Gleich von der ersten Seite an war die Atmosphäre sehr bedrückend, knisternd und düster. In diesem Band standen besonders das Virus, das zum Brand mutierte, und das nackte Überleben nach den Sonneneruptionen im Vordergrund. Diese Vorgeschichte hat mir unglaublich gut gefallen und ist ein MUSS für alle Fans der „Maze Runner“ - Trilogie.
Ich würde so gerne noch mehr aus dieser Welt lesen und hoffe einfach, dass es ein Wiedersehen mit Thomas und seinen Freunden geben wird.

REIHE
  
ESHORT                   PREQUAL
Maze Runner - Die Geheimakten   


Mit „Kill Order - Die Auserwählten“ hat James Dashner eine Vorgeschichte geschrieben, die der Trilogie in nichts nachsteht. Ganz außergewöhnlichen, sehr spannenden, mit einer düsteren Atmosphäre. Momentan läuft in den Kinos die Verfilmung zum zweiten Teil der Auserwählten-Trilogie. Diese Trilogie und die Vorgeschichte  kann ich nur jedem empfehlen, der eine brutale und düstere Dystopie erleben möchte, sich moralischen Fragen gegenübersieht und dabei von einem starken Helden geleitet wird.

Lg
Levenya

Verlag
 ChickenHouse Logo
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Chicken House (28. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520763
ISBN-13: 978-3551520760
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: The Kill Order
Preis: 19,99€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen