Rezension "Monday Club - Das erste Opfer"

Monday Club
-      Das erste Opfer

Krystyna Kuhn
©Thomas Kohnle
1/3
Krystyna Kuhn, Nummer sieben von acht Kindern, wurde in Würzburg geboren. Sie hat auf dem Dachboden lesen gelernt und sich dort Geschichten ausgedacht. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Russisch, Polnisch und Kunstgeschichte in Würzburg, Göttingen, Moskau und Krakau. Nach dem Studium schrieb Kuhn zunächst Fachbücher, bis sie im Jahr 2000 beschloss, Schriftstellerin zu werden. 2001 erschien ihr erster Roman "Fische können schweigen", gefördert durch das Literaturhaus München, der sofort für den Frauenkrimipreis nominiert wurde. Nach sechs Romanen für Erwachsene entdeckte sie ihre wahre Leidenschaft: Bücher über und für Jugendliche. Die Erfolgsserie "Das Tal" erschien 2012 bis 2014 in acht Bänden und wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Krystyna Kuhn lebt zwar jetzt wieder in der Nähe ihrer Großfamilie, aber zu Hause ist sie überall. Nicht nur in ihren Büchern. Quelle

 „Das erste Opfer“ ist der Auftakt  der „Monday Club“- Trilogie.

Website zur Trilogie!
Website der Autorin!

Erster Satz:
„Die Lichter im Versammlungsraum blendeten ihre Augen, während draußen vor den hohen Fenstern völlige Dunkelheit herrschte.“

Klappentext:
Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!

Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.

Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!

Cover:
Das Cover ist ganz nach meinem Geschmack und war einer der Gründe warum ich mir das Buch genauer ansehen wollte. Zu sehen ist das Gesicht einer jungen Frau, welche die Augen geschlossen hält. Aber das interessante daran, war für mich vor allem die tolle Farbgestaltung. Es lädt ein zum Träumen, Rätseln und man muss einfach hinein lesen. Zudem der sehr schön gestaltete Titel in der Mitte des Buches.. Ich mag das Cover sehr und konnte schon einen Blick auf die nächsten beiden Cover werfen, die perfekt dazu passen.


Buchtrailer:

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Lovelybooks und Oetinger für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte startet mit einem kurzen Prolog, in dem uns ein unbekannter Erzähler berichtet und wir einen ganz kurzen Einblick auf den „Monday Club“ erhaschen.
Dann startet die eigentlich Geschichte, welche uns die sechzehnjährige Faye Mason erzählt. Sie ist lebt schon ihr ganzes Leben in dem kleinen Ort Bluehaven, in dem wirklich jeder jeden kennt.
Faye
(c) Oetinger
Faye (16) leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Sie ist sehr dünnhäutig geworden und kann die Wirklichkeit oft nicht von der Welt der Träume und der Phantasie unterscheiden. Obwohl ihre Mutter bei ihrer Geburt ums Leben kam, fühlt sich Faye mit ihrer großen Liebe Josh, ihrem fürsorglichen Dad und ihrer und ihrer Tante Liz in der idyllischen Hafenstadt Bluehaven gut aufgehoben.“ Quelle
Ich mochte Faye gleich von der ersten Seite an, da sie ein unglaublich interessanter Charakter ist.  Ihre Schlafkrankheit macht sie zu etwas Besonderen, worauf auch am Ende noch einmal eingegangen wird. Sie hat ein großes Herz und liebt ihre Familie und Freunde sehr. Besonders ihre beste Freundin, Amy, ist für sie wie eine Seelenverwandte. Als Amy stirbt, bricht für Faye eine Welt zusammen und sie versinkt in einem Strudel aus Medikamenten, Wahn und Lügen.
Im Verlauf der Geschichte macht sie eine erstaunliche Entwicklung durch, die zum Teil sehr erschreckend war. Aufgrund ihrer Krankheit nimmt sie starke Medikamente, die sie allerdings völlig benebeln und aus der Bahn werfen. Sie fürchtet sich davor, den Verstand zu verlieren und doch kann sie einfach nicht vergessen, was sie gesehen hat. Wem kann sie noch trauen? Erst, als sie beginnt Fragen zu stelle und auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, beginnt sie zu begreifen, dass ihr ganzes Leben durchzogen ist von Lügen und Unwahrheiten. Alles hängt mit dem „Monday Club“ zusammen, der, wir ihr jetzt langsam klar wird, ihr ganzes Leben schon voraus geplant hat. Es wäre toll gewesen, in diesem Teil schon mehr über Fayes Krankheit zu erfahren, aber das passiert bestimmt im nächsten Teil. Ich bin gespannt, wie sie sich noch weiter entwickeln wird.

Amy
(c) Oetinger
Amy Tanner (16) ist die beste Freundin von Faye. Die beiden haben den Sommer getrennt voneinander verbracht, da Amy die Ferien über in einem Lerncamp war. In dieser Zeit hat sich Amy extrem verändert. Sie ist blass und verschreckt und scheint etwas zu verbergen. Bevor Faye endlich richtig mit ihrer Freundin sprechen kann, stirbt Amy plötzlich bei einem Autounfall. Während der Wagen nur leicht beschädigt wird, ist Amy sofort tot. Alle in Bluehaven – insbesondere Faye, aber auch Amys Freund Caleb und natürlich ihre Mutter Donna – sind am Boden zerstört.“ Quelle
Amy ist ebenfalls ein sehr interessanter Charakter. Sie zeichnet vor allem ihre besondere Beziehung zu Faye aus, die wirklich einzigartig ist. Schade, dass wir von ihr hauptsächlich Erinnerungen erleben. Zu gerne hätte ich die beiden Freundinnen zusammen in Action erlebt.

Josh
(c) Oetinger
Josh Lancaster (16) ist Fayes große Liebe. Wie Faye geht er in den Abschlussjahrgang der Highschool. Er spielt leidenschaftlich gerne Basketball und ist in der Schule sehr beliebt. Seine Familie ist wie Fayes Tante Liz Teil des Monday Club und gehört zu den wohlhabendsten und einflussreichsten an der Küste von Maine. Seine Großmutter Karen Lancaster leitet das Familienunternehmen der Lancasters, ein Imperium aus Tankstellen entlang der Küste. Josh hat eine Zwillingschwester, Ginger, die oft von einer Schwierigkeit in die nächste gerät.“ Quelle
Josh kann ich irgendwie noch nicht richtig einschätzen und weiß noch nicht, ob ich ihn leiden kann oder nicht. Aber ich denke, dass er in den nächsten Teilen noch für eine Überraschung gut sein wird. Also werde ich ihm wohl noch eine Chance geben.

Luke
(c) Oetinger
Luke Salermo (18) kommt ursprünglich aus Boston und wohnt erst seit Kurzem in Bluehaven – im alten, verfallenen Fuller House, das einmal seinem Vater gehörte. Er ist hergekommen, um der rätselhaften Vergangenheit seines Vaters auf den Grund zu gehen. Luke ist undurchschaubar, und gerade das macht ihn für Faye so faszinierend.“ Quelle
Da finde ich Luke schon wesentlich interessanter, obwohl ich bei ihm auch noch nicht sicher bin, welches Spiel er spielt und warum er wirklich hier ist. Ich wette, es steckt viel mehr dahinter, als Luke erzählen will.

Die Autorin hat wirklich tolle Charaktere kreiert, die alle sehr vielschichtig und tiefgründig sind. Jeder von ihnen trägt ein Geheimnis mit sich herum und ich bin sehr gespannt, was sich daraus noch in den nächsten Teilen entwickeln wird.

Der „Monday Club“ ist Dreh- und Angelpunkt aller Ereignisse in Bluehaven, aber für meinen Geschmack erfahren wir viel zu wenig darüber. Es wird immer wieder etwas angedeutet, aber mehr auch nicht. Nennt mich ungeduldig, aber ein paar mehr Informationen hätten mir schon ganz gut gefallen.
Fayes rätselhafte Schlafkrankheit finde ich sehr interessant und toll umgesetzt. Sehr authentisch erleben wir, wie Faye zwischen Realität und Wahn  hin und her gleitet und dabei droht, die Kontrolle zu verlieren. Das Ende, quasi des Rätsels Lösung, auf die ich jetzt nicht näher eingehen werde, hat mich nicht ganz überzeugt, was bestimmt auch beabsichtigt war, und eher unbefriedigt zurückgelassen. Ich habe schon so meinen Verdacht, was genau hinter allem steckt. Viele Fragen wurden geklärt, aber genauso viele neue haben sich mir zum Ende hin gestellt, aber leider werde ich mich wohl oder übel gedulden müssen.

(c) Oetinger
Die Liebesgeschichte zwischen Fay und Josh gerät durch die schrecklichen uns sich überschlagenden Ereignisse ein wenig in den Hintergrund, was mich aber nicht weiter gestört hat. Die beiden, die offensichtlich eine tiefe Liebe verbindet, werden auf die Probe gestellt und vor allem Josh steht vor einer schwierigen Entscheidung - wählt er Faye oder den „Monday Club“?
Dann ist da noch Luke, der auf seine mysteriöse Art etwas in Faye bewegt, was sie noch nicht wirklich einordnen kann. Auf unerklärliche Weise vertraut sie ihm. Mehr im Moment als Josh …
Ich denke, da wird uns in den nächsten Teilen noch eine ganze Menge dramatischer Stoff geliefert auf den ich schon ganz gespannt bin.

Bis zu diesem Buch hatte  ich noch kein Werk der Autorin gelesen, aber ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat und ich jederzeit wieder zu einem Buch von ihr greifen werde. Sehr atmosphärisch, spannend und emotional entführt sie uns in den kleinen Ort Bluehaven, in dem nichts so ist, wie es den Anschein hat.

REIHE
  

„Monday Club - Das erste Opfer“ war für mich ein toller Auftakt, der vor allem mit seiner besonderen Atmosphäre besticht. Spannend, bedrückend und geheimnisvoll zugleich. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der zusammen mit Faye nach der Wahrheit suchen will und zugleich einen Kampf zwischen Wahn und Realität auszufechten vermag. Dieses Buch bietet ganz viel und vor allem kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Erlebt die Geschichte. Ihr werdet es nicht bereuen.

Im Mai 2016 erscheint bei uns der 2. Teil der Reihe, „Monday Club - Der zweite Verrat“, auf den ich mich schon sehr freue!

Lg
Levenya

Verlag
 
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Oetinger (17. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789140619
ISBN-13: 978-3789140617
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 16,99€

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich wirklich interssant an
    Das Cover sieht auch gut aus ^^
    Monday Club wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste

    Liebe Grüße
    Lilly
    http://lesepanda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen