Rezension "Die Nacht der Lilie"

Die Nacht der Lilie

Sandra Regnier
© Sandra Jungen
2/2
Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen. Quelle

„Die Nacht der Lilie“ ist der Abschluss zur grandiosen „Lilien - Reihe“.

Erster Satz:
„Der König war kalt und abweisend.“

Klappentext:
**Eine faszinierende Liebesgeschichte**

Seit Julia durch eine ungewollte Zeitreise an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts gesprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Neben dem ungewohnt höfischen Leben unter der Obhut des Grafen von Montsauvant ist sie nun als Mündel des Sonnenkönigs selbst anerkannt worden. Ein Schutz, der mehr Gefahren als Sonnenseiten in ihren Alltag bringt. Doch Julia ist fest entschlossen, das Beste aus ihrem Leben zu machen und sich auf eigene Beine zu stellen. Nach wie vor gibt sie die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder in ihre Gegenwart zurückkehren zu können. Um wie viel leichter wäre das aber, wenn ihre einst so unschuldige Zuneigung zum Grafen sich nicht mit jedem Tag vertiefen und verändern würde …

Cover:
Das Cover finde ich wieder wundervoll gestaltet. Es ist, passend zur Nacht, dunkel, geheimnisvoll und lädt ein zum Träumen. Als Hauptaugenmerk ist im Vordergrund eine Lilie zu sehen und die Farben sind hauptsächlich dunkelblau und rosa. Darüber hinaus gibt uns das Cover Hinweise auf die Verbindung zu Frankreich. Es ist nicht überladen, sehr dezent, aber genau nach meinem Geschmack! Toll ist auch, dass es so schön zum ersten Teil passt.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress das wunderbare Rezensionsexemplar.

Ich habe bereits mit großer Begeisterung den ersten Teil der Reihe, Die Stunde der Lilie, gelesen und seitdem dem 2. Teil entgegen gefiebert. Ich wurde nicht enttäuscht!

Die Geschichte startet, wie bereits im ersten Teil, mit einem Prolog in dem wir vor den König gezerrt werden. Sehr actiongeladen und temporeich beginnt der kurze Prolog und lässt mich zugleich atemlos zurück.
Dann startet die eigentliche Geschichte, welche wir aus Sicht der mittlerweile 18-jährigen Julia erfahren. Julia ist seit einem Reitunfall vor fast zwei Jahren im Frankreich des 17. Jahrhunderts gefangen und versucht verzweifelt in ihre Zeit, das 21. Jahrhundert, zurückzukehren.
Julia ist ein sehr ehrgeiziges, kluges und zeitweise auch freches junges Mädchen. Ich mochte sie auch in diesem Band wieder sehr. Sie lernt sehr schnell und passt sich sehr gut den neuen Gegebenheiten an. Mittlerweile fallen ihr die Gepflogenheiten des Hofes sehr leicht. Allmählich beginnt sie ihr Schicksal zu akzeptieren und versucht sich nun in dieser Zeit eine Zukunft aufzubauen. Immer an ihrer Seite Etienne. In diesem Teil wächst sie noch mehr über sich hinaus und erkennt endlich, wie sie sich ihre Zukunft vorstellt. Besonders zum Ende hin habe ich sehr mit ihr mitgefiebert, gebangt und gehofft. Aber darauf werde ich nicht näher eingehen.
Ihr gegenüber steht der geheimnisvolle Graf von Montsauvan, Etienne Flémont. Im Auftrag des Königs übernimmt er bereits im ersten Teil ihre Erziehung und sorgt für ihre Sicherheit. Er ist ein sehr ordentlicher, sortierter und loyaler Mensch und gerät bei Julia mit ihrer aufmüpfigen Art oftmals an seine Grenzen. Die beiden zusammen haben mich oft köstlich amüsiert und zum Lachen gebracht. Sehr schön fand ich die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden. Aus dem Lehrer Schüler Duo wurde nach und nach eine wunderbare ehrliche Freundschaft, die viele Schwierigkeiten übersteht. In den zwei Jahren des Zusammenlebens wird ihre Beziehung immer tiefer und schon bald erwächst darauf etwas ganz wunderbares und einzigartiges. Einfach schön!
Die übrigen Charaktere haben mir auch alle sehr gut gefallen. Der schöne und charmante Bruder von Etienne, Alexandre, der es unserer Julia so angetan hat oder die liebe Sophie, welche die Dienerin von Julia ist. Alle sind sehr detailliert, facettenreich und einfach authentisch mit der Handlung verwoben. Sehr gut hat mir gefallen, dass die Autorin, wie sie im Nachwort noch einmal erklärt, viele reale Personen eingebaut hat. Ich fühlte mich dadurch noch mehr ins Frankreich des 17. Jahrhunderts zurück versetzt.

Auch die Liebe ist diesmal noch stärker vertreten. Im ersten Teil bahnte sich eine leidenschaftliche Beziehung zwischen Julia und Alexandre an. Doch leider muss Julia ganz bald erkennen, dass Alexandre der wahre Frauenheld in Frankreich ist. sie erlebt ihren ersten Herzschmerz und als sie dann verheiratet werden soll, erkennt sie endlich, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Das war für mich ganz wunderbar, da ich den Mann ihres Herzens von Anfang an favorisiert habe. So romantisch, emotional und absolut überzeugend. Tolle Entwicklung der Liebesgeschichten.

Der Aspekt der Zeitreise hatte mich im ersten Teil noch nicht ganz überzeugen können. Unsere Protagonistin ist auch noch nicht hinter das Geheimnis gekommen, wie und warum sie in der Zeit gesprungen ist. Als einziger Hinweis dienen eine Kultstätte und besondere Lilien, die Julia nicht wiederfinden kann. Sie hat ein paar Mal versucht, zurück zu reisen, ist aber jedes Mal kläglich gescheitert.
Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen und ich habe damit auch ehrlich gesagt nicht gerechnet. Eine spannende und sehr fantasievolle Idee, welche die Autorin klasse umgesetzt hat. Ein wunderschönes Ende, bei dem ich am liebsten gleich weitergelesen hätte. Denn jetzt beginnt doch eine ganz neue Geschichte, die erzählt werden muss!

Wunderschön war für mich auch wieder der sehr detaillierte und authentische Hintergrund des Frankreichs des 17. Jahrhunderts. Die ausführlichen Recherchen der Autorin haben sich voll und ganz ausgezahlt. Ich konnte mir nicht nur alles bildhaft vorstellen, sondern ganz eintauchen in die Adelswelt, mit all ihren Regeln, Etiketten und Bällen.
In diesen Band bin ich sofort eingetaucht und habe mich gleich bei Julia wiedergefunden. Dieser Band war noch sehr viel spannender und tragischer, als der erste Teil. Julia muss mit vielen Verlusten klar kommen, Intrigen auflösen und Mordanschlägen entkommen. Eine sehr positive Weiterentwicklung der Geschichte.

Der tolle Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen. Leicht,  dynamisch und absolut fantastisch erzählt Sandra Regnier die Geschichte von Julia und Etienne, die sich beide zusammentun, Intrigen und Mordanschlägen entgehen und im Frankreich des 17. Jahrhunderts die große Liebe finden. Sehr spannend, rasant und actiongeladen, sodass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

REIHE
 

„Die Nacht der Lilie“ besticht mit einer zauberhaften Welt mit Intrigen, Geheimnissen, Freundschaft, Etikette und ganz großen Gefühlen. Ich kann diesen fabelhaften „Lilien-Reihe“ wirklich nur jedem empfehlen, der eine Schwäche für Romantik, Frankreich und ganz viel Spannung hat. Man wird auf keinen Fall enttäuscht werden. Für Fans der „Pan – Trilogie“ ein absoluter MUSS!
Für mich war es ein mehr als gelungener Abschluss der Reihe, der mich ein bisschen traurig zurücklässt. Zu gerne würde ich gerade jetzt bei Julia weiterlesen.

Lg
Levenya

Verlag
 Bild
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2279 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 310 Seiten
Verlag: Impress (6. August 2015)

Sprache: Deutsch
Preis: 3,99€ 

Kommentare:

  1. Ohja, ich kann dich so gut verstehen. Die Nacht der Lilie ist wirklich so toll - aber leider viel zu schnell zu Ende ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja, ich hätte am liebsten gleich weiter gelesen. Aber es war wirklich ein sehr gelungener Abschluss! Tolle Reihe :)

      Lg
      Levenya

      Löschen