Rezension "Deadfall"

 Deadfall

Anna Carey
© Kristin Hoebermann
2/2
Anna Carey war Geschenkeverpackerin, Nanny, eine schreckliche Cocktail-Bedienung, Möbelverkäuferin und Lektorin. Sie hat an der New York University promoviert und einen Abschluss in Creative Writing vom Brooklyn College. Dort erhielt sie auch 2009 den Himan Brown Award. Ihre Bücher wurden bisher in neun Ländern veröffentlicht. Anna Carey lebt zurzeit in Los Angeles, wo man sie beim Schreiben, Lesen und Kritzeln an der riesigen Schiefertafel in ihrer Küche finden kann. Quelle

„Deadfall“ ist der Abschluss ihrer „Blackbird - Dilogie“.

Website der Autorin!

Erster Satz:
´Der Zug nach Chicago steht in fünf Minuten zum Einsteigen bereit´, verkündet der Lautsprecher.

Klappentext:
Der einzige Weg zu gewinnen, ist zu überleben

Nachdem Ben sie verraten und ihr Herz gebrochen hat, ist Sunny wieder auf der Flucht. Sie verlässt Los Angeles und fährt nach New York. Begleitet wird sie dabei von Rafe, dem Jungen aus ihren Träumen. Er behauptet, sie zu kennen und dass sie sich einmal geliebt haben. Und er verrät ihr ihren richtigen Namen: Lena. Gemeinsam wollen sie ihre Verfolger zur Strecke bringen und das grausame Spiel ein für alle Mal beenden. In New York treffen sie auf weitere Zielobjekte. Und auch Ben taucht plötzlich auf und versucht alles, um Lenas Liebe und Vertrauen zurückzugewinnen. Auch wenn der Preis, den er dafür zahlen muss hoch ist. Denn jetzt steht auch er auf der Abschussliste.



Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Ein gräulicher Stadtplan als Hintergrund und darauf ist über das gesamte Cover der Titel und der Autor in dicken schwarzen Buchstaben geschrieben. Über allem ist eine grün leuchtende Zielscheibe, auf der ein Elchkopf zu sehen ist. Es passt toll zum ersten Teil und sehr schön zum Inhalt des Buches. Darüber hinaus gefällt es mir auch sehr viel besser als die englische Variante.
Ein tolles Cover, das sehr schön gestaltet worden ist.



Buchtrailer zu „Blackbird“:


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Cbt für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir wieder zum größten Teil aus Sicht eines jungen Mädchens, die im ersten Teil ihr Gedächtnis verloren hat und nur mit einem Rucksack auf den Gleisen einer u-Bahnstation von Los Angeles aufwachte. Lena Marcus hat im ersten Teil sehr viel erlebt, aber sie hat überlebt. Die Erzählperspektive ist in DU-Form geschrieben. Noch im 1. Teil hat mich die Perspektive am Anfang sehr irritiert, aber in diesem Band wusste ich schon, was kommen würde und es hat mir super gefallen. Allerdings ist dieser sehr spezielle Erzählstil nicht für jedermann etwas, obwohl ich es toll fand.
Lena trifft auf Rafe, der ihr mehr über ihre Vergangenheit und vor allem über die Zeit auf der Insel erzählen kann. Gemeinsam beschließen sie, nach New York zu reisen und andere Zielpersonen ausfindig zu machen. Denn gemeinsam sind sie stärker, um sich gegen die AAE zu stellen. Mehr und mehr kehren ihre Erinnerungen zurück und sie weiß nicht, welche Lena sie nun ist. Ich habe sie bereits im ersten Teil in mein Herz geschlossen und mochte sie auch in diesem Teil sofort wieder. Sie versucht alles, um die schreckliche Jagd zu beenden und diejenigen zur Strecke zu bringen, die hinter allem stecken. Um ihre Liebsten zu schützen und dabei noch normal zu bleiben, ist ihr dabei das wichtigste. Sie ist sehr stark, mutig und klug. Ein ums andere Mal wird sie von der AAE unterschätzt und kann dadurch einfach alles ändern. Sie hat mir in diesem Teil noch besser gefallen.
Auch die übrigen Charaktere fand ich toll. Endlich lernen wir Rafe kennen. Den Jungen, der zusammen mit Lena auf der Insel war und der sie in ihren Träumen heimsucht. Auch Ben ist wieder dabei und wächst über sich hinaus. Die Autorin hat tolle Charaktere erschaffen, die toll in die Geschichte passen und authentisch die Geschichte vorantreiben.

Die Organisation AAE, die sie jagt, wird in diesem Teil näher erläutert und Lena ist ihr ganz dicht auf der Spur. Zu deren eigenen Vergnügen fangen sie Menschen ein, um sie anschließend zu jagen. In diesem Band verlegen sie ihr Jagdrevier in eine Großstadt, um einer neuen Herausforderung entgegen treten zu können.
Die Story fand ich wieder sehr spannend und die Vorstellung, dass Menschen andere Menschen aus purem Vergnügen jagen ist einfach schrecklich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt mehr über die AAE, über Lena, die anderen, aber vor allem wollte ich mehr darüber erfahren, ob die Organisation zur Rechenschaft gezogen wird. Alles endete wieder in einem großen Showdown!

Die Idee der Autorin finde ich sehr erschreckend und packend. Ich will doch stark hoffen, dass solche Reality Spiele niemals ihren Weg in die Gesellschaft finden. Dennoch ist es wirklich sehr interessant und fesselnd geschrieben worden. Zumal wir in diesem Teil zahlreiche Informationen und Hintergründe erfahren. Das Puzzel setzt sich vollständig zusammen.  Wie nach dem 1. Teil erhofft sind alle meine Fragen beantwortet worden.

Auch für die Liebe findet sich wieder genügend Platz. Zum einen ist da Lenas Vergangenheit mit Rafe, an die sie sich nur vage erinnern kann. Zum anderen sind da ihre widerspenstigen Gefühle für Ben, der sie durch seinen Verrat so verletzt hat. Sie fühlt sich hin- und hergerissen zwischen den beiden Jungen und versucht dabei verzweifelt heraus zu finden, wer sie eigentlich ist. Ganz große Gefühle, die einen Weg in die Zukunft ebnen und doch am Ende offen bleiben. Sehr schön und ganz nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil der Autorin ist nicht zuletzt durch die sehr außergewöhnliche Erzählperspektive, DU-Form,  geprägt. Sehr einnehmend, authentisch und emotional bringt uns die Autorin auf die Suche nach Erinnerungen, Informationen und Beweisen. Sehr actiongeladen und intensiv geraten wir in ein perfides Reality Spiel, dem wir uns kaum entziehen können. Mir wird die sehr anders geschriebene Geschichte total positiv in Erinnerung bleiben. Ich persönlich fand die Erzählperspektive sehr erfrischend und die Charaktere allesamt authentisch.

REIHE
 

„Deadfall“ war ein toller Abschluss einer sehr packenden Dilogie. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich auf eine sehr spezielle Erzählperspektive einlassen möchte und zudem eine Schwäche für Thriller und perfide Reality Spiele hat. Diese Dilogie fasziniert, fesselt und fordert.

Lg
Levenya

Verlag
 
Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: cbt (24. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570163288
ISBN-13: 978-3570163283
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Blackbird #2
Preis: 16,99€

Kommentare:

  1. Hach Levenya,

    wenn ich deinen begeisterte Rezension lese, frage ich mich, warum ich immer noch nicht dazu gekommen bin, den ersten Teil zu lesen ?
    Dies werde/muss ich offensichtlich ziemlich bald nachholen.
    Danke für die tolle Rezension.

    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na du :)
      Ich bin auch einfach sehr begeistert von der Dilogie. Diese besondere Perspektive hat mich echt fasziniert und es war noch spannender, als der 1. Teil. Ich kann es dir nur empfehlen!

      Lg
      Levenya

      Löschen