Rezension "Blood and Gold - Elemente der Schattenwelt"

Elemente der Schattenwelt: Blood & GoldBlood and Gold
v  Elemente der Schattenwelt

www.laura-kneidel.de
Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien in Stuttgart “Bibliotheks- und Informationsmanagement”. Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwen-verrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern. Quelle


Erster Satz:
„ Heute entscheidet sich mein Schicksal.“

Klappentext:
Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst…

Cover:
Das Cover ist sehr schön gestaltet und hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Zu sehen sind die beiden Protagnisten und elegant in das Bild eingefügt ist ein Fledermausflügel zu sehen, der, wie ich finde, auf die Vampire anspielt. Die Farben sind sehr schön gedeckt gehalten. In Rot- und Goldtöne, also sehr passend zum Titel. Ich finde das Cover sehr gelungen! Ein sehr schönes Cover und wieder einmal finde ich es sehr schade, dass mein Kindle nicht in Farbe ist.


Meinung:
Mich haben das Cover und der Titel total angesprochen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich von der lieben Luna das Buch bekommen habe! Danke dir noch mal!

„Im ersten Teil der “Elemente der Schattenwelt”-Reihe, Blood & Gold, lernt ihr Cain und Jules kennen, die kurz vor ihrer Aufnahme bei den Blood Huntern stehen und es kaum erwarten können, endlich Vampire zu jagen. Aber nicht alles läuft nach Plan, denn statt ihrem Cousin Jules muss sich Cain mit dem eigensinnigen Warden zusammentun. Bei der Jagd nach Vampiren stoßen die beiden auf allerlei Ungereimtheiten und stehen mehr als einmal kurz davor, aus der Gruppe der Jäger ausgeschlossen zu werden.
Doch am Ende geht es um vielmehr, als den Kampf gegen die Vampire, und die Hunter müssen sich entscheiden, was ist ihnen wichtiger — alt hergebrachte Konventionen oder ihr eigenes Überleben?“ Quelle

Die Geschichte erfahren wir aus Sicht von Cain Blackwood, die zusammen mit ihrem Cousin Jules Marlowe  auf ihre Ernennung zu einem Hunter-Clan wartet. Cain war mir auf  Anhieb sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen.  Sie ist, was fremde Menschen angeht, sehr schüchtern und zurückhaltend. Am liebsten kommuniziert sie über Social Media Portalen mit anderen. Ihrer Familie, ihren Liebsten und ihren Prinzipien ist sie treu ergeben, aufrichtig und würde alles für ihr Wohlergehen tun. Als ihre einzige Stütze Jules andere Wege gehen muss, als sie selbst, ist sie zunächst zutiefst verunsichert. Zudem wird ihr, als ihr Venator und somit Kampfpartner, der rebellische Warden zugeteilt.
Cain wächst mehr und mehr über sich selbst hinaus, meistert alle Herausforderungen und schafft es, sich zu einer jungen selbstbewussten Frau zu entwickeln. Gerne würde ich mehr über sie lesen.
Warden, der andere Protagonist, ist ein Badboy wie er im Buche steht. In jungen Jahren hat er schon ziemlich viel durchgemacht, was ihn nach außen hin sehr abgehärtet hat. Seine rebellische Art ist das genaue Gegenteil von Cain und die beiden haben es anfangs ziemlich schwer, sich aufeinander einzustellen. Auch er war mir sofort sympathisch. Durch Cain lernt er endlich wieder, sich auf andere einzulassen, sich seinen Gefühlen zu stellen und neue Freundschaften zu schließen.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Jules, Cains Cousin und bester Freund, oder Requiem, der finstere Gegenspieler, sind sehr charmant, detailliert und individuell gestaltet worden. Auch wenn mir Jules Entwicklung etwas zu vorhersehbar war, mochte ich dennoch das Zusammenspiel der Charaktere sehr.

Die Idee der Hunter-Clans finde ich super! Es gibt fünf Gruppierungen, Blood-Hunter, Soul-Hunter, Moon-Hunter, Magic-Hunter und Hell-Hunter. Ich habe eh eine Schwäche für das Übersinnliche und bin sehr begeistert von Laura Kneidls erschaffener Welt. Ich selber hätte mich gerne den „Hell-Huntern“ angeschlossen. Obwohl ich auch alle anderen toll finde! Wenn ihr selber mal schauen wollt, dann schaut hier: „Hunter Gattungen“

Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sehr geschickt werden wir in die Welt der Hunter und insbesondere der Blood-Hunter eingeführt. Ich mochte es sehr, dass wir sofort mitten im Geschehen sind und wir schnell gegen Kreaturen der Nacht kämpfen. Vampire und Werwölfe werden toll dargestellt und es gibt glaubhafte und plausible Erklärungen.
Trotz allem muss ich sagen, dass mir dir Geschichte teilweise zu schnell voran ging und ich persönlich es schöner gefunden hätte, wenn wir streckenweise länger verweilt hätten. So ist für mich der finale Kampf viel zu schnell gekommen und viel zu schnell und zu „simpel“ beendet worden. Versteht mich nicht falsch, ich fand es sehr spannend und fesselnd, aber es hätte gerne länger dauern dürfen. Genauso wie bei Wardens Suche nach den Mördern seiner Eltern. Das Ende kam mir da einfach zu plötzlich. Ein anderes Beispiel, das mich nicht vollkommen überzeugen konnte, war das Schicksal von Jules, mit dem sich seine Familie und Angehörige, meiner Meinung nach, etwas zu schnell abgefunden haben. Aber wer weiß, wie es in den nächsten Teilen weitergeht. Außerdem ist es wirklich nur „meckern auf hohem Niveau“.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen Cain und Warden mochte ich sehr. Es war nicht zu kitschig, was ich selber immer sehr schön finde. Sie sind wirklich ein niedliches Pärchen, das viele Höhen und Tiefen überstanden hat und bestimmt zu etwas großem werden kann. Gerne würde ich mehr über die beiden erfahren und sehen, wie es mit ihnen weitergeht.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist sehr schön angenehm, bildhaft und humorvoll. Gespickt mit zahlreichen Verweisen zu anderen Büchern, Filmen oder TV-Serien, die ich total witzig finde. Das Buch lässt einen einfach nicht mehr los.

REIHE
Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold

Dieses EBook kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der auf eine tolle Geschichte, mit super Charakteren, übersinnlichen Kreaturen und einer geballten Ladung Frauenpower steht. Man wird bestimmt nicht enttäuscht!
Dies ist der erste Band der „Elemente der Schattenwelt". Der zweite Band, „Soul and Bronze“, erscheint am 2. Oktober 2014. Der dritte Teil, „Magic and Platina“, soll Anfang 2015 erscheinen.

Lg
Levenya


Meine Wertung:
♥♥♥♥

Verlag

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1751 KB
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Impress (8. Mai 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 4,99€

Gemeinsam Lesen #62

Eine Aktion von Asaviel!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Gerade angefangen zu lesen habe ich "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon.
Leider befinde ich mich erst auf Seite 23 und muss unbedingt schnell weiterlesen.
 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich erinnere mich kaum." S. 23

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich habe mich schon so lange auf ein weiteres Buch von Nina Blazon gefreut. Ich liebe ihren Schreibstil, der so schön unkompliziert ist, aber dennoch findet sie so wunderschöne Worte, Beschreibungen und Kapitelüberschriften.
"Rabenhaar", "Windsbraut" oder "Blutschnee". Alles Kapitelüberschriften aus "Der dunkle Kuss der Sterne" und mich laden sie absolut zum träumen ein. Ich bin einfach ein begeisterter Fan von Nina Blazon und ihren meisterhaften Geschichten!

4. Du darfst den Hauptcharakter deines aktuellen Buches an einen Platz aus deiner Welt mitnehmen (dein Zimmer, Natur, Stadt, eine bestimmte Straße, ein bestimmter Ort), welcher wäre das und warum?
Hmm ... die Protagonistin, Canda, habe ich ehrlich gesagt noch nicht gut genug kennen gelernt, um zu entscheiden, wohin ich sie mitnehmen würde. Ganz spontan würde ich sie einfach zu mir einladen, auf ein Käffchen, um sie besser kennen zu lernen. Danach könnten wir zusammen entscheiden, welchen Ort wir erkunden wollen :)

Lg
Levenya

Zitat zum Sonntag - #12

Hallöchen ihr Lieben,
es ist mal wieder Sonntag und ich war am Grübeln, aus welchem der zahlreichen wunderbaren Bücher ich meine Lieblingszitate vorstellen möchte. Dieses mal habe ich mich für das Buch "Weil Ich Will Liebe" von Colleen Hoover entschieden. Ich habe das Buch diese Woche gelesen und war total begeistert!

Vielleicht gefallen euch ja meine Zitate :)


"Schlimm, wie gerne ich mit dir zusammen bin.
Schlimmer, wie ich dich vermisse,
wenn wir nicht zusammen sind.
Am allerschlimmsten die Zeit, die ich noch warten muss,
bis du mir gehörst … eines Tages.
Aber dann.
Schön.
Immer schöner.
Am allerschönsten!"

"Jetzt wo ich dich wiederhabe, lasse ich dich nie wieder gehen. Das schwöre ich. Ich lasse dich nicht noch einmal gehen."

"Ich habe mich in dich verliebt,
weil du die bist,
die du bist.
Habe mich verliebt,
weil du du bist."

"Dieses Gefühl wiegt alle Schmerzen auf,
alle Tränen,
alle Fehler …
Die Herzen zweier Menschen, die sich lieben,

wiegen alle Qualen dieser Welt auf."


Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch!

Lg
Levenya

Rezension "Weil Ich Will Liebe"

Weil Ich Will Liebe

Colleen Hoover
http://www.dtv-dasjungebuch.de/
Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu Bestsellern wurden. Quelle


Erster Satz:
„ Ich habe das Gefühl, dass das jetzt endlich unser Jahr wird – Lakes und meins.“

Klappentext:
Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.

Cover:
Das Cover ist schlicht und einfach gestaltet und gefällt mir gut. Trotz der Schlichtheit ist es ein Hingucker und macht neugierig auf mehr. Es ist klasse, dass dieses Cover auch so gut zum ersten Teil passt. Diesmal allerdings in „Jungsblau“. Denn es wird ja auch aus Wills Sicht erzählt.
Ein sehr klares und schlichtes Cover, das mich aber dennoch angesprochen hat. Für mich zählt: „Weniger ist mehr“



Meinung:
Das Cover und der erste Teil der Reihe, „Weil Ich Layken Liebe“, haben mich sofort angesprochen und ich habe mich sehr darüber gefreut, ein Leseexemplar bekommen zu haben. Hier schon mal vielen lieben Dank dafür!

Nachdem ich letztes Jahr den ersten Teil gelesen habe, wollte ich unbedingt auch den zweiten Teil lesen.  Ich war sofort wieder  in der Geschichte drin. Nicht zuletzt, da es zu Beginn einen kleinen Prolog gab, der die Ereignisse aus dem ersten Band kurz und knapp zusammen gefasst hat. Ich war so gefesselt, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe und nicht mehr aus der Hand legen konnte. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die unter die Haut geht.
Diesmal ist es nicht Layken, die uns die Geschichte erzählt, sondern ihr Freund Will. Das finde ich persönlich sehr charmant und eine tolle Abwechslung. Er war mir ja schon aus dem ersten Teil bekannt und jetzt konnte ich ihn noch näher kennen lernen.
Das Jahr sollte eigentlich für Will und Layken besser werden, als das vorige. Doch auch diesmal ist das Leben hart zu den beiden und stellt ihre Liebe auf viele schwierige Proben. Vaughn, Wills Exfreundin, taucht auf und stürzt die beiden Verliebten in eine tiefe Krise. Layken beginnt an der Aufrichtigkeit von Wills Liebe zu zweifeln und stellt plötzlich alles in Frage. Der arme Will versucht wirklich alles, und kämpft um die Liebe seines Lebens. Und dem ganzen Chaos nicht zum Trotz, kommt der kleinen Familie auch noch ein Autounfall in die Quere.

Colleen Hoover erschafft für mich sehr glaubhafte und liebenswürdige Charaktere, die alle auf ihre Weise ihr „Päckchen zu tragen“ haben. Sei es nun der kleine Bruder von Layken,  Kel, der die Probleme auch schon mal rückwärts angeht oder die schillernde Eddie, die trotz ihrer schweren Kindheit ihr Lachen bewahren konnte. Eddie und ihr Freund Gavin treten in diesem Buch noch etwas mehr in den Vordergrund und werden Teil der kleinen Familie um Layken und Will. Zu den beiden kleinen, Kel und Caulder, gesellt sich noch eine weitere Freundin, Kiersten, die frischen Wind und weibliche Unterstützung mit bringt. Doch besonders die beiden Hauptfiguren – Layken und Will – sind für mich  erneut sehr gelungen. Sehr gefühlvoll, intensiv und authentisch erleben wir die Liebesgeschichte von Will und Layken. Die Autorin schafft es, sehr einfühlsam das Thema Tod, Familie, Freundschaft und wahre Liebe zu vereinen. In diesem Buch werden die uns bekannten Charaktere aus dem ersten Teil erwachsen, beginnen ihre eigenen Familien zu gründen, wichtige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und für das zu kämpfen, was sie wirklich lieben. Ich fand es ganz wunderbar, diese Entwicklung der Charaktere miterleben zu können.

Als großer Fan vom „Poetry Slam“ habe ich mich sehr darüber gefreut, dass die Autorin dies auch in diesem Teil wieder in ihre Geschichte mit eingebaut hat.
„Mehr Gefühl geht nicht“ und dies wird durch die tollen Poetry Slam Texte noch verstärkt. Ich liebe die Poetry Slam Texte und finde, dass sie der Geschichte noch eine ganz eigene Dynamik verleihen. Einfach toll! Besonders bewegend war für mich Wills Liebesgeständnis für Layken, die sie endgültig nicht mehr zweifeln lässt. 
Das Ende des Buches hat mich auch total überzeugt und ich bin sehr glücklich damit, dass Layken und Will endlich in eine (hoffentlich) glückliche Zukunft starten können. Mit ihren Liebsten Tür an Tür, ohne jegliche Zweifel, mit einer Liebe, die wirklich alles überstehen kann.

REIHE

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein wunderschöner Jugendroman über Familie, Freundschaft, den Tod und natürlich die wahre Liebe, die man unter gar keinen Umständen gehen lassen darf. Es ist eine Geschichte übers Erwachsen werden, über die Zukunft und über Ehrlichkeit.

Tolle Texte, die wunderschöne Bilder und Gefühle heraufbeschwören. Die Liebesgeschichte von Will und Layken kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen, der eine wunderschöne Liebe sich zu etwas ganz großem entwickeln sehen will.
Ich persönlich finde es etwas schade, dass es nun mit den beiden zu Ende sein soll und ich würde sehr gerne noch ein wenig mehr über die beiden lesen. Wer weiß, vielleicht können wir ja hoffen!

Lg
Levenya

Meine Wertung:
♥♥♥♥♥

Verlag
 
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Fakten:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423715847
ISBN-13: 978-3423715843
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Point of Retreat
Preis: 9,95€

Rezension "Der dritte Kontinent - Ein Artesian Roman"

Der dritte Kontinent
-       Ein Artesian Roman -
peter
wigget.de

Peter Merten über sich:
„Meine Großmutter väterlicherseits war tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen.
Ich will noch immer Geschichten erzählen, die den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben.
Das aktuelle Projekt trägt den Arbeitstitel ‚Sonnenflecke’.“
Viel Spaß auf Wigget.de!“ Quelle 

Erster Satz:
„Der Mann war unscheinbar aber talentiert.“

Klappentext:
Nach dem Anschlag auf sein Leben findet Hockster Beltrim sich in einem Labyrinth am anderen Ende der Welt wieder.

Für ihn gibt es nur ein Ziel: So schnell wie möglich zu entkommen und dann den langen Weg nach Hause antreten. Er muss zurück zu Madigan, bevor sie Artesian verlässt und ihr sagen, dass er sie liebt.
Doch unversehens entdeckt er in einer der großen Kavernen des Labyrinths eine gläserne Armee, die nur darauf wartet, unter der Führung der grausamen Chetekken nach Norden zu marschieren und die Menschen zu vernichten. Hin und her gerissen zwischen Ehre und Liebe setzt er alles daran, die Menschen Heetlands zu warnen und Madigan doch noch rechtzeitig zu erreichen.

Artesian ist eine Welt voller Magie und zauberhafter Orte. Sie wird bevölkert von Menschen und Tieren, von schlangengleichen Nat Chatkas und wahrhaft ehrenhaften Drachen, von gläsernen Kriegern und mutigen und stolzen Frauen, von einem herausragenden Heiler, einem Baumbehüter, und einem Mann, der auf der Suche nach seiner einzigen und wahren Liebe ist.

Cover:
Das Cover hat mich ehrlich gesagt, genau wie beim 3. Teil der Artesian-Reihe, leider  nicht wirklich angesprochen und wäre auch ein Grund gewesen, das Buch nicht zu lesen. Es ist schon sehr schön gestaltet und auch passend zum Inhalt, spricht aber einfach mich persönlich so gar nicht an. Tut mir Leid :)


Meinung:
„Der dritte Kontinentist der dritte Teil der „Artesian – Reihe“, den ich nach dem spannenden Ende des 2. Teils sofort lesen musste.
„Der dritte Kontinent ist ein in sich abgeschlossener Roman. Gleichzeitig werden die in den beiden vorangegangenen Büchern ’Der falsche Auserwählte’ und ’Goldhand’ begonnenen Geschichten beendet und die letzten Geheimnisse endlich aufgedeckt.“ Quelle 
Dieser Aussage kann ich nur zustimmen. 

Die Geschichte erfahren wir wieder aus verschiedenen Perspektiven der zahlreichen Protagonisten, die nach und nach aufeinander treffen, zu einer Gruppe werden und zusammen wachsen. Erneut erfahren wir die Geschichte von dem nun tot geglaubten  Hockster Eltrim, der alles daran setzt, um zu seiner geliebten Maddy zurück zu kehren. Auch Maddy ist wieder dabei, die sich, von Trauer durchzogen, mit Alep, Kwin und Wigget, in die letzte alles entscheidende Schlacht stürzt.
Alle Charaktere, die bereits im 2. Teil eine immense Entwicklung durchzogen haben, wachsen auch in diesem letzten Abenteuer wieder über sich hinaus und festigen endgültig ihre Rolle und ihre Position in der Geschichte. Auch in diesem Teil mochte ich alle Charaktere auf Anhieb und ich bin sehr gerne mit ihnen in das Abenteuer gezogen. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Die Charaktere sind alle, ob sie mir nun sympathisch waren oder nicht, sehr individuell und passen sich perfekt in das Gesamtgefüge der Geschichte ein. Jeder hat eine wichtige Rolle inne, ohne die es nicht ganz rund werden würde. 
Man trifft auf alte und neue Feinde und, was ich ganz bezaubernd fand, wir treffen auch erneut auf Alep und Kwin, die mir aus dem ersten Teil sehr ans Herz gewachsen sind.

Die Geschichte ist wieder klar strukturiert aufgebaut und sehr logisch nachvollziehbar. Für mich war es an manchen Stellen etwas zu logisch und zu strukturiert. Auch in diesem Buch hätte ich mich über mehr Überraschungseffekte sehr gefreut. Aber das ist, wie schon beim ersten Teil, wirklich „meckern“ auf Hohem Niveau. Das Tempo der Geschichte war für mich dieses Mal genau richtig. Von der ersten bis zur letzten Seite war es durchweg spannend, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Das Thema der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Peter Merten baut viele tolle neue Ideen ein und erschafft eine wundervolle Fantasywelt, in der hinter jeder Ecke Magie, Fantasywesen und Abenteuer auf einen warten. Die Science-Fiction Elemente haben mich sehr überrascht, aber sie haben mir auch sehr gut gefallen. Es wird nie langweilig und wir erfahren immer mehr und tauchen immer tiefer in die Welt Artesian ein. Toll fand ich, endlich mehr über die Nat Chatkas zu erfahren. Wodurch vieles klarer wurde und die Zusammenhänge deutlicher wurden.

Peter Merten schreibt sehr ausschmückend, detailliert und dennoch packend. Für meinen Geschmack waren es manchmal zu  viele Ausschmückungen und zu lange Sätze. Ich bin allerdings auch ein Fan von „Weniger ist mehr“ – und  „Kurz und Knackig“. Deswegen war es für mich persönlich eher anstrengend, was ein anderer aber durchaus als gelungen empfinden kann.

REIHE
  

Es ist trotz meiner Kritik ein sehr schönes Fantasyabenteuer, das mit seinen neuen und alten charmanten Charakteren, der Magie, den Wesen und der bezaubernden Welt von Artesian punkten kann. Alles in allem hat mir das dritte Buch sehr gut gefallen.  Die Artesianwelt bietet auf jeden Fall noch viel mehr Potential, weswegen ich mich freuen würde, wenn man irgendwann wieder über Artesian lesen könnte.

Die „Artesian-Trilogie“ lohnt sich wirklich!

Lg
Levenya


Meine Wertung:
♥♥♥♥

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar !

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 592 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 456 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99€ (05 / 14)  

Rezension "Goldhand - Ein Artesian Roman"

Goldhand
-       Ein Artesian Roman -

peter
wigget.de
Peter Merten über sich:
„Meine Großmutter väterlicherseits war tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen.
Ich will noch immer Geschichten erzählen, die den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben. Das aktuelle Projekt trägt den Arbeitstitel ‚Sonnenflecke’.“
Viel Spaß auf Wigget.de!“ Quelle 

Erster Satz:
„Eilig hastete Madigan DeVille durch die silbergrauen Korridore der Independence, dem Admiralschiff der Ersten freien und unabhängigen Litkov Söldner.“

Klappentext:
Auf der Suche nach einer bedeutsamen Unternehmung erhält Hockster Beltrim, seines Zeichens entwurzelter Reisender, hilfsbereiter Gelehrter und skeptischer Magier den Auftrag, das Wissen der Welt zu bewahren. Die ohnehin kaum zu bewältigende Aufgabe wird zusätzlich durch die Bedrohung einer feindlichen Macht erschwert, die das Land verheert und das auszuradieren versucht, was Hockster so unbedingt bewahren will.

Zwar gehört der Begriff ‚aufgeben’ nicht unbedingt zu Hocksters Lieblingsworten, aber manchmal kommt auch der Tapferste an seine Grenzen, wo Mut, Leidenschaft und Durchhaltewillen nicht mehr ausreichen, drohendes Unheil abzuwenden

Cover:
Das Cover hat mich ehrlich gesagt, genau wie beim 1. Teil der Artesian-Reihe, leider  nicht wirklich angesprochen und wäre auch ein Grund gewesen, das Buch nicht zu lesen. Es ist schon sehr schön gestaltet und auch passend zum Inhalt, spricht aber einfach mich persönlich so gar nicht an. Tut mir Leid :)


Meinung:
„Goldhand ist der zweite Teil der „Artesian – Reihe“ und ich muss sagen, nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte und dann den zweiten in Angriff nahm, war ich etwas irritiert,  mich auf einem Raumschiff wieder zu finden. Ehrlich gesagt hatte ich wieder mit einem reinen klassischen Fantasybuch gerechnet, aber Peter Merten hat, wie ich finde, eine sehr gelungene Kombination aus Science-Fiction und Fantasy geschaffen.

Die Geschichte erfahren wir wieder aus verschiedenen Perspektiven der zahlreichen Protagonisten, die nach und nach aufeinander treffen, zu einer Gruppe werden und zusammen wachsen. Eine der ersten Hauptpersonen, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Leutnant Madigan "Maddy" DeVille, eine erfahrene Kämpferin, welche den Litkov-Södnern angehört und gegen die Miltek-Flotte kämpft. Diese hat nach und nach verschiedene Planeten unterworfen. Im Weltall herrscht Krieg. Bei der letzten Schlacht unterliegen die Litkov-Söldner und Maddy schafft es flüchtet auf den Planten Artesian, von dem aus  sie ihre Kräfte sammeln und wieder in den Kampf ziehen will.
Eine Weitere Person, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Hockster Eltrim, ein Steinmagier, der seinen Weg und seine Bestimmung erst noch finden muss. Mit ihm reist der Söldner Rok Talusien, dem Hockster das Leben gerettet hat. Diesmal mochte ich alle Charaktere auf Anhieb und ich bin sehr gerne mit ihnen in ein Abenteuer gezogen. Die Charaktere sind alle, ob sie mir nun sympathisch waren oder nicht, sehr individuell und passen sich perfekt in das Gesamtgefüge der Geschichte ein. Jeder hat eine wichtige Rolle inne, ohne die es nicht ganz rund werden würde. 
Man trifft auf alte und neue Feinde und, was ich ganz bezaubernd fand, wir treffen auch erneut auf Alep und Kwin, die mir aus dem ersten Teil sehr ans Herz gewachsen sind.

Die Geschichte ist wieder klar strukturiert aufgebaut und sehr logisch nachvollziehbar. Für mich war es an manchen Stellen etwas zu logisch und zu strukturiert. Auch in diesem Buch hätte ich mich über mehr Überraschungseffekte sehr gefreut. Gerne hätte diese Geschichte auch etwas mehr Tempo haben können. Manche Beschreibungen waren mir zu lang und zu ausführlich. Natürlich war es für die Zusammenhänge wichtig und auch die Entwicklung der Charaktere war notwendig, dennoch wäre etwas weniger Beschreibung und ein wenig mehr Tempo toll gewesen. Aber das ist, wie schon beim ersten Teil, wirklich „meckern“ auf Hohem Niveau.
Das Thema der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Peter Merten baut viele tolle neue Ideen ein und erschafft eine wundervolle Fantasywelt, in der hinter jeder Ecke Magie, Fantasywesen und Abenteuer auf einen warten.  Die Science-Fiction Elemente haben mich sehr überrascht, aber sie haben mir auch sehr gut gefallen. Es wird nie langweilig und wir erfahren immer mehr und tauchen immer tiefer in die Welt Artesian ein.

Peter Merten schreibt sehr ausschmückend, detailliert und dennoch packend. Für meinen Geschmack waren es manchmal zu  viele Ausschmückungen und zu lange Sätze. Ich bin allerdings auch ein Fan von „Weniger ist mehr“ – und  „Kurz und Knackig“. Deswegen war es für mich persönlich eher anstrengend, was ein anderer aber durchaus als gelungen empfinden kann.

REIHE
  

Es ist trotz meiner Kritik ein sehr schönes Fantasyabenteuer, das mit seinen neuen und alten charmanten Charakteren, der Magie, den Wesen und der bezaubernden Welt von Artesian punkten kann. Alles in allem hat mir das zweite Buch sehr viel besser gefallen.  Die Artesianwelt bietet auf jeden Fall noch viel mehr Potential, weswegen ich mich schon sehr auf den nächsten Band freue.

Lg
Levenya


Meine Wertung:
♥♥♥♥

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar !

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 796 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 580 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99€ (05 / 14)

Rezension "Der falsche Auserwählte - Ein Artesian Roman"

Der falsche Auserwählte
-       Ein Artesian Roman -

wigget.de
Peter Merten über sich:
„Meine Großmutter 
väterlicherseits war 
tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen.
Ich will noch immer 
Geschichten erzählen, die den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben.
Das aktuelle Projekt trägt den Arbeitstitel ‚Sonnenflecke’.“
Viel Spaß auf Wigget.de!“ Quelle 

Erster Satz:
„Der Hahn krähte pünktlich zur dritten Morgenstunde so wie jede Nacht, seit Vater das Tier mit nach Hause gebracht hatte.“

Klappentext:
Ausgestattet mit der Gabe der Magie, steht der eher zur Zurückhaltung neigende Alep Dieron Elders vor der Frage, was er mit seinem Leben anfangen soll.
Eines Nachts erscheint der Golem des Meistermagiers Pretorius mit wichtiger Nachricht und fordert ihn auf, den drohenden Untergang aller Magie und Zauberkraft abzuwenden.
Alep zögert, als aber eine Katastrophe über ihn hereinbricht, macht er sich auf den Weg und folgt, gemeinsam mit dem begabten Tischler Kwin Bohnthal und dem aus Ahorn geschnitzten und anschließend belebten Holzdrachen der Einladung in die Hauptstadt des Landes. Dort werden sie vom Meistermagier empfangen und Alep erfährt, dass er auserwählt wurde, den drohenden Untergang der Magie aufzuhalten. Doch schon bald wird klar, dass es mit der Weissagung nicht weit her ist und außer Alep noch jede Menge andere Kandidaten infrage kommen, das drohende Unheil abzuwenden. Merkwürdig nur, dass so viele von ihnen bei der allerletzten Prüfung gescheitert und anschließend spurlos verschwunden sind.
Alep sucht und findet Antworten, die die Ereignisse auf den Kopf stellen, und wird unversehens in einen Machtkampf verwickelt, an dessen Ende ihm der König, die Soldaten seiner Garde und der Meistermagier als Feinde gegenüberstehen.

Cover:
Das Cover hat mich ehrlich gesagt nicht wirklich angesprochen und wäre auch ein Grund gewesen, das Buch nicht zu lesen. Es ist schon sehr schön gestaltet und auch passend zum Inhalt, spricht aber einfach mich persönlich so gar nicht an. Tut mir Leid :)


Meinung:
„Der falsche Auserwählteist ein Fantasybuch das mich, als langjährige Rollenspielerin, an zahlreiche Abenteuer aus „Dungeons & Dragons“ oder „Pathfinder“ erinnert hat.  Man findet die klassischen Rollen, wie etwa den Magier, den Waldläufer oder den Krieger. Es gibt Drachen und Magie. Die Charaktere treffen aufeinander und wachsen zusammen, wie es auch jede Rollenspielgruppe tun muss. Was ich persönlich sehr gelungen und toll fand, da ich mich gleich in ein weiteres Abenteuer stürzen konnte.

Die Geschichte erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven der zahlreichen Protagonisten, die nach und nach aufeinander treffen, zu einer Gruppe werden und zusammen wachsen. Auch das hat mich wieder ganz stark an meine Rollenspielerfahrungen erinnert. Eine der ersten Hauptpersonen, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Alep Dieron Elders, der mir leider über das ganze Buch hinweg nicht so richtig sympathisch werden konnte. Dagegen mochte ich seinen besten Freund Kwin auf Anhieb und auch Wigget ist mir sehr ans Herz gewachsen. Was aber auch sehr wahrscheinlich daran liegt, dass ich eine Schwäche für Drachen habe. Die Charaktere sind alle, ob sie mir nun sympathisch waren oder nicht, sehr individuell und passen sich perfekt in das Gesamtgefüge der Geschichte ein. Jeder hat eine wichtige Rolle inne, ohne die es nicht ganz rund werden würde. 

Die Geschichte ist klar strukturiert aufgebaut und sehr logisch nachvollziehbar. Für mich war es an manchen Stellen etwas zu logisch und zu strukturiert. Da hätte ich mich über mehr Überraschungseffekte gefreut.. Gerne hätte die Geschichte auch etwas mehr Tempo haben können. Manche Beschreibungen waren mir zu lang und zu ausführlich. Natürlich war es für die Zusammenhänge wichtig und auch die Entwicklung der Charaktere war notwendig, dennoch wäre etwas weniger Beschreibung und ein wenig mehr Tempo toll gewesen. Aber das ist auch wirklich „meckern“ auf Hohem Niveau.
Das Thema der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Peter Merten baut viele tolle Ideen ein und erschafft eine wundervolle Fantasywelt, in der hinter jeder Ecke Magie, Fantasywesen und Abenteuer auf einen warten. Es wird nie langweilig und wir erfahren immer mehr und tauchen immer tiefer in die Welt Artesian ein. Ich mochte es auch sehr, dass die Geschichte über mehrere Jahre geht und wir so lesen können, wie die Charaktere erwachsen werden, Entscheidungen treffen und eigene Familien gründen.

Peter Merten schreibt sehr ausschmückend, detailliert und dennoch packend. Für meinen Geschmack waren es manchmal zu  viele Ausschmückungen und zu lange Sätze. Ich bin allerdings auch ein Fan von „Weniger ist mehr“ – und  „Kurz und Knackig“. Deswegen war es für mich persönlich streckenweise eher anstrengend, was ein anderer aber durchaus als angenehm empfinden kann.

REIHE
  

Es ist trotz meiner Kritik ein sehr schönes Fantasyabenteuer, das mit seinen charmanten Charakteren, der Magie, den Wesen und der bezaubernden Welt von Artesian punkten kann.  Alles in allem hat mir das Buch gefallen. Die Artesianwelt bietet auf jeden Fall noch viel Potential, weswegen ich mich schon sehr auf die nächsten beiden Bände freue.

Lg
Levenya

Meine Wertung:
♥♥♥♥♥

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar !


Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1062 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 733 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 0,99€ (05 / 14)

Seit Januar 2014 gibt es seine Neuauflage des EBooks!


Rezension "Obsidian - Schattendunkel"

Obsidian
 Schattendunkel

1/5
Jennifer L. Armentrout
lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten. Quelle


Erster Satz:
„ Ich blicke auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte mir, das Internet würde schon funktionieren.“

Klappentext:
Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. Und lernt so den atemberaubend gutaussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat …

Cover:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und hat mich auf Anhieb gefesselt. Ich musste einfach in das Buch reinlesen. Es ist sehr hochwertig gestaltet mit Hochglanz-Elementen, die schimmern. Es ist alles Ton in Ton gehalten, mit tollen Lichteffekten. Verschwommen erkennt man im Hintergrund zwei Personen. Das Cover passt perfekt, wie ich finde und ist um Längen cooler, als die amerikanische Ausgabe. Ein dicker fetter Bonuspunkt!


Buchtrailer:

Meinung:
Das Cover und der wunderschöne Titel, „Obsidian“, haben mich sofort angesprochen und ich habe mich sehr darüber gefreut, ein Leseexemplar bekommen zu haben. Hier schon mal vielen lieben Dank dafür!

Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der siebzehnjährigen Katy Swartz, die zusammen mit ihrer Mutter von Florida in das graue West Virginia zieht. Ich mochte Katy von der ersten Seite an. Nicht nur, dass sie meine eigene Vorliebe für Bücher, Lesen und Bloggen teilt, sie ist darüber hinaus auch sehr sympathisch und charismatisch. Katy hat mit dem Verlust ihres Vaters, der vor drei Jahren gestorben ist, noch immer zu kämpfen und findet sich selbst weder hübsch noch attraktiv. Sie ist eine typische Siebzehnjährige, die herauszufinden versucht, wer sie ist und wo sie steht. Mit ihrer herzlichen und loyalen Art findet sie schnell Anschluss und in Dee, ihrer Nachbarin, eine beste Freundin. Wenn da nur nicht Dees Zwillingsbruder Daemon wäre, der nicht nur attraktiv, sondern auch ein großer Mistkerl ist. Katy lässt sich von Daemon nichts sagen und bietet ihm stets Paroli. Für ihre Liebsten würde Katy wirklich alles tun und ist dabei sehr mutig, stark und klug. Im Verlauf des Buches entwickelt sich Katy rasant weiter und findet mehr und mehr zu sich selbst. Sie erkennt ihre Stärken und lernt, ihre Schwächen zu akzeptieren. Dabei hält sie sich stets den Leitsatz ihres Vaters vor Augen: „Sei mutig, Kitty-Kat.“
Einfach toll! Ich bin schon ganz gespannt, zu was für eine Frau sich Katy in den nächsten Bänden entwickeln wird.
Daemon Black, der eine weitere Hauptrolle in dem Buch einnimmt, ist sehr attraktiv, von sich selbst überzeugt und nach Aussage von Katy ein großer Mistkerl. Ich musste ziemlich oft über ihn lachen und war sehr angenehm von ihm überrascht. Endlich mal wieder ein Held, der mit jeder Pore seines Daseins einen Anti-Helden verkörpern möchte. Der ständige Schlagabtausch mit Katy ist einfach großartig und sehr amüsant zu verfolgen. Daemon versucht alles, um nach außen der Harte und Unnahbare zu sein, aber ich denke, dass er tief in seinem Inneren einen weichen Kern hat. Seine zwiegespaltenen Gefühle für Katy haben mich sehr mitfühlen und fast durchdrehen lassen. Ein endloses hin und her. Ich bin auch bei Daemon sehr gespannt, wie er sich in den nächsten Bänden machen wird.
Aber auch die übrigen Charaktere, wie Dee, Lesa oder Ash fand ich alle großartig. Jeder ist ganz individuell und sehr facettenreich ausgearbeitet worden. Jeder Charakter ist sehr authentisch und passt sich perfekt in das Gesamtbild der Geschichte. Alle Charaktere nehmen eine wichtige Rolle ein, ohne die der Verlauf der Geschichte nicht so flüssig und nachvollziehbar wäre. Zudem hat sich wirklich jeder Charakter bereits in diesem Buch weiterentwickelt und bietet sehr viel Potential für die weiteren Bände.

Das Geheimnis um die Geschwister Black hat mich komplett überrascht und damit habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet. Die Autorin hat das Geheimnis sehr logisch und nachvollziehbar in ihre Geschichte eingebaut, sodass der Leser keinen Zweifel daran haben kann. Die Fähigkeiten sind sehr eindrucksvoll und obwohl man sie schon aus anderen Geschichten kennt, nehmen sie hier eine ganz andere Rolle ein. Das nenne ich mal einen gelungenen Überraschungseffekt!
Sehr passend fand ich auch die Gegenspieler. Genau die richtige Mischung aus Hass, Zorn und dem abgrundtief Bösen. Da lief es mir Stellenweise eiskalt den Rücken runter. Tolle Idee überhaupt. Denn wo Licht ist, da ist auch Schatten.

Ganz großes Kino ist auch die Nicht-Beziehung zwischen Katy und Daemon. Ich habe schon lange nicht mehr eine so großartige Hass-Liebe verfolgt, wie es in „Obsidian“ der Fall war. Die beiden können einfach nicht miteinander, aber auch auf gar keinen Fall ohne einander. Die Streitgespräche waren toll und haben mich ziemlich oft zum Schmunzeln gebracht. Dennoch hat die Autorin nicht mit Leidenschaft, Romantik und Gefühlen pur gespart. Dieses nicht-Pärchen ist mir jetzt schon sehr ans Herz gewachsen und ich liebe Katy dafür, dass sie nicht klein beigibt und sich für eine Liebe einsetzt, die bedingungslos und ohne jeglichen Zweifel ist. Ich bin schon so gespannt, wie es mit den beiden weitergeht!

REIHE
(1 / 5 + Eshorts)
 Buch des Monats November 
      
ESHORTS
 Obsidian: Daemon & Katy. Wahnsinnig und verrückt

Der Schreibstil von der Autorin ist wunderschön, sehr flüssig, emotional und einfach fesselnd. Ich habe es nicht geschafft, das Buch aus den Händen zu legen. Mit „Obsidian“ hat Jennifer L. Armentrout einen grandiosen Auftakt zur Lux-Serie geschaffen, der mit viel Action, Emotionen und vor allem sehr sympathischen Charakteren aufwartet. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der sich mal wieder komplett überraschen lassen will und eine starke Heldin liebt. Zudem kommt man bei der sehr gelungen Hass-Liebe zwischen Katy und Daemon auf jeden Fall auf seine Kosten!

Hoffentlich erscheint bald hier bei uns der zweite Teil der Reihe, „Onyx“, den ich jetzt schon kaum erwarten kann.

Lg
Levenya
Verlag
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (25. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583315
ISBN-13: 978-3551583314
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Obsidian – A Lux Novel
Preis: 18,90€