Rezension "Blackbird"

Blackbird

1/2
Anna Carey
© Kristin Hoebermann
Anna Carey war Geschenkeverpackerin, Nanny, eine schreckliche Cocktail-Bedienung, Möbelverkäuferin und Lektorin. Sie hat an der New York University promoviert und einen Abschluss in Creative Writing vom Brooklyn College. Dort erhielt sie auch 2009 den Himan Brown Award. Ihre Bücher wurden bisher in neun Ländern veröffentlicht. Anna Carey lebt zurzeit in Los Angeles, wo man sie beim Schreiben, Lesen und Kritzeln an der riesigen Schiefertafel in ihrer Küche finden kann. Quelle

„Blackbird“ ist der Auftakt ihrer „Blackbird - Duologie“.

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Im Zug staut sich die Hitze der Sonne auch noch eine Stunde, nachdem er sich unter das Straßenpflaster zurückgezogen hat und sich seinen Weg durch die ausgedehnte Stadt bahnt.“

Klappentext:
Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.

US Cover
Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Ein gräulicher Stadtplan ist der Hintergrund und darauf ist über das gesamte Cover der Titel und der Autor in dicken schwarzen Buchstaben geschrieben. Über allem ist eine pink leuchtende Zielscheibe, auf der ein Vogel sitzt. Es passt toll zum Titel und sehr schön zum Inhalt des Buches. Darüber hinaus gefällt es mir auch sehr viel besser als die englische Variante. Ein tolles Cover, das sehr schön gestaltet worden ist.






Buchtrailer


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an cbt und natürlich Blogg deinBuch für diese tolle Chance und das wunderbare Rezensionsexemplar, das ich auf der Blogreporter-Tour auf der Frankfurter Buchmesse bekommen habe.

Die Geschichte erfahren wir zum größten Teil aus Sicht eines jungen Mädchens, die ihr Gedächtnis verloren hat und nur mit einem Rucksack auf den Gleisen einer u-Bahnstation von Los Angeles aufwacht. Die Erzählperspektive ist in DU-Form geschrieben und hat mich am Anfang sehr irritiert. Durch die ungewöhnliche Erzählperspektive habe ich ein wenig gebraucht, um in die Geschichte hineinzukommen, aber schließlich hat es mir sehr gut gefallen. Allerdings ist dieser sehr spezielle Erzählstil nicht für jedermann etwas, obwohl ich es toll fand.

Ich fand es sehr spannend, mit unserer Protagonistin zusammen auf die Suche nach ihrer Identität zu gehen. Ihre Instinkte sind ziemlich tödlich. Zudem ist sie sehr intelligent, mutig und weiß rational zu denken. Auf mich machte sie den Eindruck einer ausgebildeten Agentin oder Rekrutin, was ich sehr spannend fand. Einzelne Erinnerungsfetzen kehren zu ihr zurück und nur ganz langsam setzt sich ihr Gedächtnis wieder zusammen. Was ich sehr schade fand, ist, dass wir in diesem Band nicht alles über sie erfahren. Ich bin doch so schrecklich neugierig!
Obwohl wir nicht viel über unsere Protagonistin wissen, habe ich sie dennoch gleich ins Herz geschlossen. Sie versucht verzweifelt, herauszufinden was mit ihr passiert ist und möchte dabei eigentlich nur normal sein. Sie vertraut zögerlich Ben und wird dafür auch noch bestraft. Ich hoffe sehr, dass sie mir auch im nächsten Teil noch sympathisch bleibt.

Die Organisation, die sie jagt, wird auch nur ganz allmählich näher erläutert und kommt hoffentlich vertieft im 2. Teil vor. Mir war es hier etwas zu kurz angerissen und vielleicht hätte man da noch etwas mehr rausholen können.
Die Story fand ich auch sehr spannend, aber dafür, dass es ein Thriller sein soll, war es mir persönlich nicht spannend und nervenaufreibend genug. Ich konnte das Buch zwar nicht aus der Hand legen, aber das war mehr aus Neugier die Geschichte der Protagonistin betreffend und weniger den Nervenkitzel. Etwas schade, aber vielleicht habe ich auch nur schon zu viele sehr viel gruseligere Thriller gelesen. Dennoch war Nervenkitzel da. Vor allem im großen Showdown.

Ben, den unsere Protagonistin rein zufällig trifft und kennen lernt, mochte ich sofort. Er ist der typische normale Junge, mit ganz alltäglichen Problemen. Die beiden zusammen fand ich sehr niedlich, auch wenn sie es vielleicht etwas überstürzt haben. Aber es waren ja nun auch keine normalen Umstände. Umso schockierter war ich, als am Ende sein Geheimnis gelüftet wurde. Hoffentlich wird im 2. Teil noch einmal darauf eingegangen.

Die Idee der Autorin finde ich sehr erschreckend und packend. Ich will doch stark hoffen, dass solche Reality Spiele niemals ihren Weg in die Gesellschaft finden. Dennoch ist es wirklich sehr interessant und fesselnd geschrieben worden. Auch wenn ich mir an manchen Stellen etwas mehr Hintergründe und Informationen gewünscht hätte. Aber ich werde mal den 2. Band abwarten. Vielleicht werden dann ja meine Fragen beantwortet.

Der Schreibstil der Autorin ist nicht zuletzt durch die sehr außergewöhnliche Erzählperspektive geprägt. Sehr einnehmend, authentisch und emotional bringt uns die Autorin auf die Suche nach Erinnerungen. Sehr actiongeladen und intensiv geraten wir in ein perfides Reality Spiel, dem wir uns kaum entziehen können. Mir wird die sehr anders geschriebene Geschichte sehr positiv in Erinnerung bleiben. Ich persönlich fand die Erzählperspektive sehr erfrischend und die Charaktere allesamt authentisch.

REIHE
 

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich auf eine sehr spezielle Erzählperspektive einlassen kann und zudem eine Schwäche für Thriller und perfide Reality Spiele hat. „Blackbird“ fasziniert, fesselt und fordert.
„Blackbird“ ist der 1.Teil der Reihe und bereits bei uns erschienen. Der 2. Teil und Abschlussband ist „Deadfall“ und soll im Juni 2015 in den USA erscheinen.

Lg
Levenya



Verlag
 
Hier kaufen!
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!


Fakten:
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: cbt (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357016327X
ISBN-13: 978-3570163276
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Blackbird
Preis: 16,99€

Kommentare:

  1. Das Buch steht ganz oben auf meinem Wunschzettel und ich freue michs chon, es zu lesen. Das US-Cover kannte ich noch gar nicht, aber da muss ich dir zustimmen: Das deutsche ist u einiges interessanter und nochmal ein echter Blickfang. :)

    Liebe Grüße, Krissy
    http://tausendbuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Das Buch kann ich dir nur empfehlen. Obwohl ich dazu sagen muss, dass es eine ganz ungewöhnliche Perspektive hat. Aber genau das hat mir so gut gefallen!

      Lg
      Levenya

      Löschen