Rezension "Königin des Sprungturms"

Königin des Sprungturms

Martina Wildner wurde am 11. September 1968 im Allgäu geboren. Schon mit 3 Jahren entdeckte die Linkshänderin ihre kreative Ader. Sie zeichnete und malte ununterbrochen und mit 10 Jahren gewann sie einen ersten Preis für ein Bild. Fünf Jahre später folgte erneut ein erster Platz - sie gewann den 400 Meter-Lauf bei den Internationalen Bodenseemeisterschaften. 1987 machte sie Abitur. Nach diversen Praktika bei Bildhauern im Allgäu und einer ausgedehnten Orientreise begann Martina Wildner ein Studium der Islamwissenschaften, der Golfkrieg zerstörte allerdings ihre Zukunftspläne als Orientalistin. Ab 1991 wandte sie sich wieder der Kunst zu und legte ihr Diplom in Grafikgestaltung in Nürnberg ab. Als Werbegrafikerin scheiterte sie jedoch eigenen Angaben zufolge kläglich am Agenturleben. Bei dem Versuch als Illustratorin Fuß zu fassen lernte sie dann 1996 Hans-Joachim Gelberg kennen, der sich allerdings weniger für ihre Bilder interessierte, als für ihre Texte, die sie seit 1994 nebenbei schrieb. Ermutigt fasste sie den Vorsatz, einmal 100 Seiten am Stück zu schreiben und hatte bald "Liebe Isolde!" verfasst, eine Geschichte, die als Fortsetzungsroman für das Kindermagazin DER BUNTE HUND konzipiert war und als Buch im Frühjahr 2003 im Verlag Beltz & Gelberg erschien. Sofort anschließend schrieb sie die Geschichte, "Jede Menge Sternschnuppen", für die sie den Peter-Härtling-Preis der Stadt Weinheim des Jahres 2002 erhalten hat. Zuletzt erschienen ihre Romane "Six", "Das schaurige Haus" und "Die Königin des Sprungturms". Martina Wildner ist inzwischen mit ihrer Jugendliebe verheiratet, hat drei Töchter und lebt in Berlin.  Quelle

Erster Satz:
„Wir nannten es Angeben und es war Angeben.“

Klappentext:
Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zweier Mädchen: Nadja und Karla, die Königin des Sprungturms. Ein unvergesslicher Sommer, in dem Nadja nicht nur hinter das Geheimnis kommt, warum Karla so phänomenal gut springt, sondern auch zu sich selbst findet. Als sie Alfons kennenlernt, schwebt sie im siebten Himmel. So ist das nämlich. Die 12-jährige Nadja kennt kein Leben ohne Karla und ohne Sprungtraining. Tag für Tag gehen sie ins Leistungszentrum - Auerbachsalto, Delfinkopfsprung und so. Zusammen sind sie die besten. Nadja ist fasziniert von Karla, die so unnahbar ist und mirakulös gut. Doch von einem Tag auf den anderen gelingen Karla keine Sprünge mehr. »Ein Pferd hat vier Beine und es stolpert auch«, sagt Nadjas russische Mutter. Oder hat es doch etwas mit Ingokru, dem Freund von Karlas Mutter, zu tun? Als Karla ganz mit dem Springen aufhört, wird alles anders. Erst jetzt kann Karla von ihrem Geheimnis, warum sie in jeden Sprung ihr ganzes Leben gepackt hat, erzählen. Und Nadja gelingt der beste Sprung ihres Lebens.

Cover:
Das Cover ist wirklich sehr schön und passend für die Zielgruppe gestaltet worden. Zu sehen sind zwei Turmspringerinnen, die wohl für die beiden Freundinnen aus dem Buch stehen. Beide sind sie im Sprung zu sehen und tauchen gleich ins Wasser ein. Man fragt sich, wer ist die Königin des Sprungturms?
Mich hat es sofort angesprochen und neugierig gemacht. Eine sehr schöne Gestaltung!


Martina Wildner - »Königin des Sprungturms« -
Deutscher Jugendliteraturpreis - 10.10.201


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Beltz& Gelberg für das wunderbare Rezensionsexemplar.

Ich war auf der Frankfurter Buchmesse 2014  und war von Beltz&Gelberg eingeladen, an der Preisverleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2014 teilzunehmen. Sehr aufregend und mal etwas ganz anderes. In der Kategorie „Kinderbuch“ war „Königin des Sprungturms“ von Martina Wildner aus dem Beltz&Gelberg Verlag nominiert und hat den Preis gewonnen! Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Buch nach der Messe als Rezensionsexemplar lesen zu dürfen und ich kann euch jetzt schon sagen, dass das Buch den Preis total verdient gewonnen hat!


„Ja, Karla war etwas Besonderes. Aber jetzt keine Angst! Sie ist nicht tot, auch wenn das vielleicht so geklungen hat. Karla lebt, wahrscheinlich ist sie putzmunter. Wir haben uns nur aus den Augen verloren.“ (S. 10)


Die Geschichte erzählt uns die 12-jährige Nadja, welche uns rückblickend etwas über ihre Freundschaft zu Karla erzählt. Beide kennen sich schon seit der Grundschule und beide wurden sie gesichtet für das Turmspringen. Für Nadja stand sofort fest, wenn Karla zum Turmspringen geht, geht sie mit. Die beiden Mädchen könnten eigentlich unterschiedlicher nicht sein. Karla ist ein sehr stilles, wortkarges Mädchen, das nahezu perfekt im Turmspringen ist. Nadja folgt ihr überall hin und stellt nichts von dem in Frage, was Karla tut. Bis zu dem Tag, an dem Karla keine Sprünge mehr gelingen und sich einfach alles ändert.
Ich mochte Nadja mit ihren kurzen Haaren, ihrer direkten Art und schrägen Familie sofort und habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Es war ganz wunderbar zu lesen, wie sie im Nachhinein auf die Freundschaft zu Karla und das Turmspringen an sich blickt. Durch Karlas plötzlich fehlendes Talent zum Turmspringen, geht Nadja zum ersten Mal ihren eigenen Weg, entscheidet alleine, kämpf aus eigenem Antrieb, geht selbstbewusst ihren Weg und verliebt sich sogar. Obwohl ihr die Freundschaft zu Karla sehr wichtig ist, blüht sie dennoch auf, als sie das erste Mal für sich alleine stehen muss.
Karla dagegen verbirgt ein schreckliches Geheimnis, das sie schwer belastet. Erst ganz zum Schluss fasst sie endlich den Mut, Nadja ins Vertrauen zu ziehen und zum Ersten Mal überhaupt über das Geheimnis zu sprechen.
Die Beziehung der beiden Mädchen ist etwas ganz einzigartiges und besonderes. Meiner Meinung nach hat die Autorin eine ganz besondere Atmosphäre zwischen den beiden erschaffen, die mich nicht losgelassen hat. Obwohl die beiden Mädchen am Ende getrennte Wege gehen, haben die gemeinsame Zeit und die gemeinsame Freundschaft ihren weiteren Weg und ihren Werdegang zur Persönlichkeitsentwicklung stark beeinflusst.

Die Elemente des Turmspringens waren für mich komplett neu und sehr interessant. Man hat gemerkt, dass die Autorin mit dem Herzen dabei war und eigene Erfahrungen verknüpfen konnte. Geschickt verwebt die Autorin die Elemente des Turmspringens mit der besonderen Freundschaft von Nadja und Karla und erzählt dabei eine Geschichte über Leistungsdruck, Freundschaft, Familie, Mut, Vertrauen und Geheimnisse. Alles dreht sich um die rätselhafte Karla und überzeugt mit einem überraschenden Ende.

Mich hat die Erzählung der beiden Mädchen stark bewegt und gefesselt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und kann es auch älteren Lesern wärmstens ans Herz legen. Die Autorin hat die Auszeichnung ganz verdient gewonnen und ich hoffe, in Zukunft noch mehr von ihr lesen zu dürfen.

Lg
Levenya




Verlag
 
Hier kaufen!
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 216 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407820275
ISBN-13: 978-3407820273
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Preis: 12,95€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen