Rezension "Goldhand - Ein Artesian Roman"

Goldhand
-       Ein Artesian Roman -

peter
wigget.de
Peter Merten über sich:
„Meine Großmutter väterlicherseits war tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen.
Ich will noch immer Geschichten erzählen, die den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben. Das aktuelle Projekt trägt den Arbeitstitel ‚Sonnenflecke’.“
Viel Spaß auf Wigget.de!“ Quelle 

Erster Satz:
„Eilig hastete Madigan DeVille durch die silbergrauen Korridore der Independence, dem Admiralschiff der Ersten freien und unabhängigen Litkov Söldner.“

Klappentext:
Auf der Suche nach einer bedeutsamen Unternehmung erhält Hockster Beltrim, seines Zeichens entwurzelter Reisender, hilfsbereiter Gelehrter und skeptischer Magier den Auftrag, das Wissen der Welt zu bewahren. Die ohnehin kaum zu bewältigende Aufgabe wird zusätzlich durch die Bedrohung einer feindlichen Macht erschwert, die das Land verheert und das auszuradieren versucht, was Hockster so unbedingt bewahren will.

Zwar gehört der Begriff ‚aufgeben’ nicht unbedingt zu Hocksters Lieblingsworten, aber manchmal kommt auch der Tapferste an seine Grenzen, wo Mut, Leidenschaft und Durchhaltewillen nicht mehr ausreichen, drohendes Unheil abzuwenden

Cover:
Das Cover hat mich ehrlich gesagt, genau wie beim 1. Teil der Artesian-Reihe, leider  nicht wirklich angesprochen und wäre auch ein Grund gewesen, das Buch nicht zu lesen. Es ist schon sehr schön gestaltet und auch passend zum Inhalt, spricht aber einfach mich persönlich so gar nicht an. Tut mir Leid :)


Meinung:
„Goldhand ist der zweite Teil der „Artesian – Reihe“ und ich muss sagen, nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte und dann den zweiten in Angriff nahm, war ich etwas irritiert,  mich auf einem Raumschiff wieder zu finden. Ehrlich gesagt hatte ich wieder mit einem reinen klassischen Fantasybuch gerechnet, aber Peter Merten hat, wie ich finde, eine sehr gelungene Kombination aus Science-Fiction und Fantasy geschaffen.

Die Geschichte erfahren wir wieder aus verschiedenen Perspektiven der zahlreichen Protagonisten, die nach und nach aufeinander treffen, zu einer Gruppe werden und zusammen wachsen. Eine der ersten Hauptpersonen, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Leutnant Madigan "Maddy" DeVille, eine erfahrene Kämpferin, welche den Litkov-Södnern angehört und gegen die Miltek-Flotte kämpft. Diese hat nach und nach verschiedene Planeten unterworfen. Im Weltall herrscht Krieg. Bei der letzten Schlacht unterliegen die Litkov-Söldner und Maddy schafft es flüchtet auf den Planten Artesian, von dem aus  sie ihre Kräfte sammeln und wieder in den Kampf ziehen will.
Eine Weitere Person, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Hockster Eltrim, ein Steinmagier, der seinen Weg und seine Bestimmung erst noch finden muss. Mit ihm reist der Söldner Rok Talusien, dem Hockster das Leben gerettet hat. Diesmal mochte ich alle Charaktere auf Anhieb und ich bin sehr gerne mit ihnen in ein Abenteuer gezogen. Die Charaktere sind alle, ob sie mir nun sympathisch waren oder nicht, sehr individuell und passen sich perfekt in das Gesamtgefüge der Geschichte ein. Jeder hat eine wichtige Rolle inne, ohne die es nicht ganz rund werden würde. 
Man trifft auf alte und neue Feinde und, was ich ganz bezaubernd fand, wir treffen auch erneut auf Alep und Kwin, die mir aus dem ersten Teil sehr ans Herz gewachsen sind.

Die Geschichte ist wieder klar strukturiert aufgebaut und sehr logisch nachvollziehbar. Für mich war es an manchen Stellen etwas zu logisch und zu strukturiert. Auch in diesem Buch hätte ich mich über mehr Überraschungseffekte sehr gefreut. Gerne hätte diese Geschichte auch etwas mehr Tempo haben können. Manche Beschreibungen waren mir zu lang und zu ausführlich. Natürlich war es für die Zusammenhänge wichtig und auch die Entwicklung der Charaktere war notwendig, dennoch wäre etwas weniger Beschreibung und ein wenig mehr Tempo toll gewesen. Aber das ist, wie schon beim ersten Teil, wirklich „meckern“ auf Hohem Niveau.
Das Thema der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Peter Merten baut viele tolle neue Ideen ein und erschafft eine wundervolle Fantasywelt, in der hinter jeder Ecke Magie, Fantasywesen und Abenteuer auf einen warten.  Die Science-Fiction Elemente haben mich sehr überrascht, aber sie haben mir auch sehr gut gefallen. Es wird nie langweilig und wir erfahren immer mehr und tauchen immer tiefer in die Welt Artesian ein.

Peter Merten schreibt sehr ausschmückend, detailliert und dennoch packend. Für meinen Geschmack waren es manchmal zu  viele Ausschmückungen und zu lange Sätze. Ich bin allerdings auch ein Fan von „Weniger ist mehr“ – und  „Kurz und Knackig“. Deswegen war es für mich persönlich eher anstrengend, was ein anderer aber durchaus als gelungen empfinden kann.

REIHE
  

Es ist trotz meiner Kritik ein sehr schönes Fantasyabenteuer, das mit seinen neuen und alten charmanten Charakteren, der Magie, den Wesen und der bezaubernden Welt von Artesian punkten kann. Alles in allem hat mir das zweite Buch sehr viel besser gefallen.  Die Artesianwelt bietet auf jeden Fall noch viel mehr Potential, weswegen ich mich schon sehr auf den nächsten Band freue.

Lg
Levenya


Meine Wertung:
♥♥♥♥

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar !

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 796 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 580 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99€ (05 / 14)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen