Rezension "Der falsche Auserwählte - Ein Artesian Roman"

Der falsche Auserwählte
-       Ein Artesian Roman -

wigget.de
Peter Merten über sich:
„Meine Großmutter 
väterlicherseits war 
tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen.
Ich will noch immer 
Geschichten erzählen, die den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben.
Das aktuelle Projekt trägt den Arbeitstitel ‚Sonnenflecke’.“
Viel Spaß auf Wigget.de!“ Quelle 

Erster Satz:
„Der Hahn krähte pünktlich zur dritten Morgenstunde so wie jede Nacht, seit Vater das Tier mit nach Hause gebracht hatte.“

Klappentext:
Ausgestattet mit der Gabe der Magie, steht der eher zur Zurückhaltung neigende Alep Dieron Elders vor der Frage, was er mit seinem Leben anfangen soll.
Eines Nachts erscheint der Golem des Meistermagiers Pretorius mit wichtiger Nachricht und fordert ihn auf, den drohenden Untergang aller Magie und Zauberkraft abzuwenden.
Alep zögert, als aber eine Katastrophe über ihn hereinbricht, macht er sich auf den Weg und folgt, gemeinsam mit dem begabten Tischler Kwin Bohnthal und dem aus Ahorn geschnitzten und anschließend belebten Holzdrachen der Einladung in die Hauptstadt des Landes. Dort werden sie vom Meistermagier empfangen und Alep erfährt, dass er auserwählt wurde, den drohenden Untergang der Magie aufzuhalten. Doch schon bald wird klar, dass es mit der Weissagung nicht weit her ist und außer Alep noch jede Menge andere Kandidaten infrage kommen, das drohende Unheil abzuwenden. Merkwürdig nur, dass so viele von ihnen bei der allerletzten Prüfung gescheitert und anschließend spurlos verschwunden sind.
Alep sucht und findet Antworten, die die Ereignisse auf den Kopf stellen, und wird unversehens in einen Machtkampf verwickelt, an dessen Ende ihm der König, die Soldaten seiner Garde und der Meistermagier als Feinde gegenüberstehen.

Cover:
Das Cover hat mich ehrlich gesagt nicht wirklich angesprochen und wäre auch ein Grund gewesen, das Buch nicht zu lesen. Es ist schon sehr schön gestaltet und auch passend zum Inhalt, spricht aber einfach mich persönlich so gar nicht an. Tut mir Leid :)


Meinung:
„Der falsche Auserwählteist ein Fantasybuch das mich, als langjährige Rollenspielerin, an zahlreiche Abenteuer aus „Dungeons & Dragons“ oder „Pathfinder“ erinnert hat.  Man findet die klassischen Rollen, wie etwa den Magier, den Waldläufer oder den Krieger. Es gibt Drachen und Magie. Die Charaktere treffen aufeinander und wachsen zusammen, wie es auch jede Rollenspielgruppe tun muss. Was ich persönlich sehr gelungen und toll fand, da ich mich gleich in ein weiteres Abenteuer stürzen konnte.

Die Geschichte erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven der zahlreichen Protagonisten, die nach und nach aufeinander treffen, zu einer Gruppe werden und zusammen wachsen. Auch das hat mich wieder ganz stark an meine Rollenspielerfahrungen erinnert. Eine der ersten Hauptpersonen, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren, ist Alep Dieron Elders, der mir leider über das ganze Buch hinweg nicht so richtig sympathisch werden konnte. Dagegen mochte ich seinen besten Freund Kwin auf Anhieb und auch Wigget ist mir sehr ans Herz gewachsen. Was aber auch sehr wahrscheinlich daran liegt, dass ich eine Schwäche für Drachen habe. Die Charaktere sind alle, ob sie mir nun sympathisch waren oder nicht, sehr individuell und passen sich perfekt in das Gesamtgefüge der Geschichte ein. Jeder hat eine wichtige Rolle inne, ohne die es nicht ganz rund werden würde. 

Die Geschichte ist klar strukturiert aufgebaut und sehr logisch nachvollziehbar. Für mich war es an manchen Stellen etwas zu logisch und zu strukturiert. Da hätte ich mich über mehr Überraschungseffekte gefreut.. Gerne hätte die Geschichte auch etwas mehr Tempo haben können. Manche Beschreibungen waren mir zu lang und zu ausführlich. Natürlich war es für die Zusammenhänge wichtig und auch die Entwicklung der Charaktere war notwendig, dennoch wäre etwas weniger Beschreibung und ein wenig mehr Tempo toll gewesen. Aber das ist auch wirklich „meckern“ auf Hohem Niveau.
Das Thema der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Peter Merten baut viele tolle Ideen ein und erschafft eine wundervolle Fantasywelt, in der hinter jeder Ecke Magie, Fantasywesen und Abenteuer auf einen warten. Es wird nie langweilig und wir erfahren immer mehr und tauchen immer tiefer in die Welt Artesian ein. Ich mochte es auch sehr, dass die Geschichte über mehrere Jahre geht und wir so lesen können, wie die Charaktere erwachsen werden, Entscheidungen treffen und eigene Familien gründen.

Peter Merten schreibt sehr ausschmückend, detailliert und dennoch packend. Für meinen Geschmack waren es manchmal zu  viele Ausschmückungen und zu lange Sätze. Ich bin allerdings auch ein Fan von „Weniger ist mehr“ – und  „Kurz und Knackig“. Deswegen war es für mich persönlich streckenweise eher anstrengend, was ein anderer aber durchaus als angenehm empfinden kann.

REIHE
  

Es ist trotz meiner Kritik ein sehr schönes Fantasyabenteuer, das mit seinen charmanten Charakteren, der Magie, den Wesen und der bezaubernden Welt von Artesian punkten kann.  Alles in allem hat mir das Buch gefallen. Die Artesianwelt bietet auf jeden Fall noch viel Potential, weswegen ich mich schon sehr auf die nächsten beiden Bände freue.

Lg
Levenya

Meine Wertung:
♥♥♥♥♥

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar !


Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1062 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 733 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
Preis: 0,99€ (05 / 14)

Seit Januar 2014 gibt es seine Neuauflage des EBooks!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen