Rezension "Die Dämonenfängerin - Engelsfeuer"



Die Dämonenfängerin – Engelsfeuer

http://s.gullipics.com/image/i/8/8/8uxly0-kylqz0-t383/image.jpeg
Band 4
Jana OliverJana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin.
Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat.  Die „Dämonenfänger“-Serie erschien mit dem ersten Band „Aller Anfang ist Hölle“ 2011 in Deutschland. Jana Oliver lebt wie ihre Heldin in Atlanta, Georgia. Quelle

Klappentext:
Obwohl sie ihn am liebsten in die Wüste schicken würde, muss Riley an Denver Becks Seite bleiben. Sie hat geschworen, sich um ihn zu kümmern, so wie er sich seit dem Tod ihres Vaters um sie gekümmert hat. Aber damit kommt viel mehr auf sie zu, als sie ahnt. Als sie in Becks Heimatstadt sind, wo er sich um seine todkranke Mutter kümmern muss, stolpern sie über ein dunkles und mörderisches Geheimnis und kommen dabei jemandem in die Quere. Beck wird gekidnappt, und Riley ist seine einzige Hoffnung auf Rettung.
Inzwischen wird in Atlanta deutlich, dass der Himmel eine Schlacht gewonnen haben mag, aber nicht den Krieg. Riley und Beck steht eine stürmische Zukunft bevor. Sartael, ehemalige rechte Hand Luzifers, erweist sich als widerstandsfähiger, als gedacht. Er hat Atlanta fest im Griff und plant einen brutalen Krieg gegen den Fürsten der Hölle. Während die Sekunden bis zum finalen Kampf verrinnen, liegt es an Riley und dem Mann, den sie liebt, ihren alten Feind endgültig zu besiegen oder alles zu verlieren, wofür sie gekämpft haben.

 
 
Cover:
Ich persönlich bin leider nicht so ein Freund von den neuen Covern. Das alte, etwas schlichtere Cover des ersten Bandes hat mir um längen besser gefallen. Die Aktion zu den neuen Covern mochte ich allerdings. Es war eine schöne Aktion, um die Fans der Serie mit einzubauen. Trotzdem. Für mich sind sie etwas zu kitschig geraten und wären eigentlich ein Grund, das Buch nicht weiter in Augenschein zu nehmen.
 
Meinung:
Ich habe, nach anfänglichem Zweifel, die ersten drei Bände der Reihe verschlungen und konnte es kaum erwarten, den vierten Band endlich in Händen zu halten. Auch dieses Mal bin ich nicht enttäuscht worden und habe das Buch an einem Wochenende ausgelesen!

Gleich von der ersten Seite an hat mich die Autorin wieder gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Zusammen mit Riley Blackthorne tauchen wir ein in ein Atlanta von 2018. die Geschichte knüpft nahtlos an den Ereignissen des dritten Bandes an und für alle, die jetzt erst einsteigen, gibt es genug Rückblicke und Erklärungen, was in den ersten Bänden passiert ist.
Die Hauptfigur, Riley Blackthorne, wird mir immer sympathischer. Sie hat es wirklich nicht leicht und muss sich als Mädchen zudem noch unter den Dämonenfängern beweisen. Sie hat Mumm, eine große Klappe und stahlharte Nerven. Obwohl es immer neue Schicksalsschläge und Hindernisse für sie gibt, überwindet sie diese und wächst daran, wie ich finde. In diesem Band wird Riley endlich zu der Frau, die schon lange in ihr steckt. Sie steht zu ihrer Liebe, ihren Fehlern und stellt sich mutig dem Himmel und der Hölle. Für ihre große Liebe würde sie alles tun. Sie gibt nicht auf und blickt weiterhin nach vorne.
Toll finde ich auch, dass Beck sich sehr weiterentwickelt und zu dem Mann wird, der an Rileys Seite stehen kann. Wir erfahren viel über seine Vergangenheit und mir wird er noch sympathischer. Er bekämpft „alte Geister“ und kann mit seiner Vergangenheit abschließen. Endlich gibt es das schon lang ersehnte Happy End für Riley und Beck. Die Autorin schafft es, genau die richtige Portion Romantik aufzubringen, ohne, dass es überladen wirkt. Für mich genau richtig.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Paul Blackthorne, Peter oder Simon, sind individuelle Figuren, die entscheidende Rollen in der Geschichte übernehmen. Bei keinem vergisst es die Autorin, eine gehörige Portion Witz mit einzubauen, sodass ich über das ganze Buch hinweg schmunzeln musste. Und das, obwohl Riley nicht gerade viel zu lachen hat.
Viele Fragen werden beantwortet, was ich super finde. Für mich wäre durchaus noch Platz für eine Fortsetzung, aber an sich ist es ein toller Abschluss.

Mit jedem weiteren Band taucht man tiefer in die Welt von Riley Blackthorne ein und ich für meinen Teil kann davon gar nicht genug bekommen. Denn es wird keinen Augenblick langweilig.

Mit ihrem leichten und angenehmen Schreibstil schafft es Jana Oliver, den Leser zu fesseln und bei Laune zu halten. Humorvoll, gefühlvoll, spannend und voller Fantasie entführt uns Jana Oliver in eine neue Welt voller Gefahren, Dämonen, Engeln, aber auch Liebe und Freundschaft. Eine Welt, in der sich Riley Blackthorne behaupten muss und in eine Zukunft, die für die Protagonistin noch viele weitere komplizierte Aufgaben bereit hält.
Für mich ist diese Buchreihe die Überraschung des Jahres 2013 und ich kann es jedem nahe legen, der sich auch nur ein bisschen für Engel und Dämonen interessiert. Aber auch der Rest von euch wird gefallen daran finden. Denn es ist für Jeden etwas dabei.

Ich persönlich bin hellauf begeistert von dem finalen Abschlussband und bin ein bisschen traurig, dass es fürs erste vorbei ist, mit Riley Blackthorne!

http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-596-18859-8.30310318.jpg http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2111-1.30190224.jpg http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2112-8.jpg

Die „Dämonenfänger“-Serie besteht aus vier Bänden. „Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Hölle“ (Band 1) und „Die Dämonenfängerin – Sellenraub (Band 2) und „Die Dämonenfängerin – Höllenflüstern“ (Band 3). Der vierte und letzte Band der Serie, „Die Dämonenfängerin – Engelsfeuer“.

Levenya
Meine Wertung:
♥♥♥♥♥


Fakten:
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Auflage: 1 (23. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421598
ISBN-13: 978-3841421593
Originaltitel: Foretold. A Demon Trappers Novel
Preis: 16,99€,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen