Rezension "Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle"



Die Dämonenfängerin 
http://media.buch.de/img-adb/32005929-00-00/riley_blackthorne_die_daemonenfaengerin_band_1_aller_anfang_ist_hoelle.jpg
Band 1 (2. Cover)
– Aller Anfang ist Hölle



http://www.fischerverlage.de/media/fs/108/thumbnails/AF_Oliver_Jana__002.jpg.29148984.jpg
Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin.Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat.  Die „Dämonenfänger“-Serie erschien mit dem ersten Band „Aller Anfang ist Hölle“ 2011 in Deutschland. Jana Oliver lebt wie ihre Heldin in Atlanta, Georgia.

http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2110-4.433854.jpg
Band 1 (1.Cover)


Klappentext:


Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen. 


Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.




Buchtrailer:




Meinung:

Als das Buch neu erschienen ist, hat es mich nicht sonderlich angesprochen. Das Cover war ganz okay, aber irgendwie überzeugte mich der Klappentext damals so gar nicht. Jetzt hatte ich vor kurzem das Glück, mir den ersten Band der „Dämonenfänger“-Serie, „Aller Anfang ist Hölle“ aus der Stadtbücherei auszuleihen und bin eines besseren belehrt worden!



Gleich von der ersten Seite an hat mich die Autorin gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Zusammen mit Riley Blackthorne tauchen wir ein in ein Atlanta von 2018. Als angehende Dämonenfängerin muss sie verschiedene Dämonen fangen, die den Menschen schaden wollen. Da ich persönlich ein großer Fan von Engeln und Dämonen (etc.) bin, mochte ich die neue Idee von Jana Oliver. Neben den normalen Dämonenjägern gibt es auch Dämonenfänger, welche, wie der Name schon sagt, die Dämonen nur fangen und nicht töten. Genauso wie die Dämonenfänger gehören auch die Dämonen zum neuen Alltag der Menschheit und das gesamte System muss sich dem anpassen. Ich konnte mich sofort in dieser zukünftigen Version von Atlanta zu recht finden und hatte alles klar vor Augen. Plausibel und glaubhaft beschreibt die Autorin die neue Gesellschaft, die neuen Regeln und die Umgebung.

Die Hauptfigur, Riley Blackthorne, mochte ich von Anfang an. Sie hat es wirklich nicht leicht und muss sich als Mädchen zudem noch unter den Dämonenfängern beweisen. Sie hat Mumm, eine große Klappe und stahlharte Nerven. Obwohl es immer neue Schicksalsschläge und Hindernisse für sie gibt, überwindet sie diese und wächst daran, wie ich finde. Bereits in diesem ersten Band der Serie macht Riley eine unglaubliche Entwicklung durch und man kann nur gespannt sein auf die nächsten Bände.

Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Paul Blackthorne, Denver Beck oder Simon, sind individuelle Figuren, die entscheidende Rollen in der Geschichte übernehmen. Bei keinem vergisst es die Autorin, eine gehörige Portion Witz mit einzubauen, sodass ich über das ganze Buch hinweg schmunzeln musste. Und das, obwohl Riley nicht gerade viel zu lachen hat.

Es wird keinen Augenblick langweilig. Mit ihrem leichten und angenehmen Schreibstil schafft es Jana Oliver, den Leser zu fesseln und bei Laune zu halten. Humorvoll, gefühlvoll, spannend und voller Fantasie entführt uns Jana Oliver in eine neue Welt voller Gefahren, Dämonen, Engeln, aber auch Liebe und Freundschaft. Eine Welt, in der sich Riley Blackthorne behaupten muss und in eine Zukunft, die für die Protagonistin noch viele weitere komplizierte Aufgaben bereit hält.

Für mich ist dieses Buch die Sommer-Überraschung und ich kann es jedem nahe legen, der sich auch nur ein bisschen für Engel und Dämonen interessiert. Aber auch der Rest von euch wird gefallen daran finden. Denn es ist für Jeden etwas dabei.


Band 2
http://leselustleseliebe.files.wordpress.com/2013/01/hc3b6llenflc3bcstern.jpg%3Fw%3D259%26h%3D423
Band 3
„Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Hölle“ ist der Auftakt der „Dämonenfänger“ - Serie. Zwei weitere Bände, „Die Dämonenfängerin – Seelenraub“ und „Die Dämonenfängerin – Höllenflüstern, sind bereits erschienen.  

Der vierte und letzte Band der Serie, „Die Dämonenfängerin – Engelsfeuer“, erscheint bei uns am 23. Oktober 2013.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51dgeTXT1kL._SY300_.jpg
Band 4

             
         


Levenya

Fakten:

Gebundene Ausgabe: 544 Seiten ,Verlag: Fischer FJB; Auflage: 1 (5. September 2011) , Sprache: Deutsch , ISBN-10: 3841421105 , ISBN-13: 978-3841421104 , Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre, Preis: 16,95€, Taschenbuchausgabe: 9,99€


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen