Rezension "City of Lost Souls"



http://www.arena-verlag.de/sites/arena-verlag/files/imagecache/aktuelles-teaserbild/aktuelles/clare_lostsouls.jpgCity of Lost Souls

Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Auch mit dem bereits 5. Band der Reihe „Chroniken der Unterwelt“ erlangte sie weltweit Erfolg (Cassndra Clare).



Klappentext: Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur – auch ihr finsterer Halbbruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?


Inhalt: Jace und auch Sebastians Leichnam sind aus unerklärlichen Gründen verschwunden und nicht zu orten. Der Rat setzt alles daran, die beiden zu finden, doch nachdem der Erfolge ausbleibt, wird die Priorität der Suchaktion auf ein Minimum heruntergeschraubt. Doch damit kann Clary sich nicht zufrieden geben und zusammen mit ihren Freunden versucht sie, ihren geliebten Jace zu finden. Dafür würde sie wie immer alles tun, ihn zurück zu bekommen - auch auf einen Deal mit der Feenkönigin würde sie eingehen. Obwohl jeder weiß, dass man lieber die Finger von Geschäften mit dem Lichtenvolk lassen sollte.


Meinung: Nach dem spannenden Ende des vierten Bandes, „City of Fallen Angels“, habe ich dem fünften Band total entgegen gefiebert und wurde auch diesmal wieder nicht enttäuscht. Besonders gut hat mir gefallen, dass Cassandra Clare viel mehr aus der Sicht weiterer Personen erzählt und wir dadurch ganz neue Hintergrundinformationen bekommen. So mochte ich z.B. die Abschnitte, in denen Jordan oder Maia die Geschehnisse erlebten, sehr und ich empfand sie als positive Bereicherung. Die zahlreichen Perspektivwechsel haben eine Dynamik in die Handlung gebracht, durch die ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte, sodass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Die neuen wie auch die alten Charaktere bekommen immer mehr Farbe, Tiefe und eine ganz bestimmte tragende Rolle in der Geschichte, die nicht mehr wegzudenken sind.
Ich hätte nicht gedacht, dass Cassandra Clare es schaffen würde, in ihrem fünften Band der Reihe noch etwas Neues zu bringen, aber sie hat mich eines besseren belehrt. Es wurden so viele neue Aspekte aufgetan, die der ganzen Reihe noch mehr Tiefe verleiht und es zu etwas ganz eigenem komplexen werden lässt. Dazu gehören u.a. die Eisernen Schwester, die zwar vorher schon erwähnt werden, aber jetzt endlich auch eine Rolle spielen oder etwa die Macht und Tragweite von Lilliths Runenmal. Ich bin gespannt, ob die Autorin mich auch im sechsten und finalen Band wieder überraschen kann. 
Ein weiterer Aspekt, den ich sehr charmant fand, war, wie Cassandra Clare Fakten, Personen und Ereignisse eingebaut hat, die man aus der „Schattenjäger-Reihe“ kennt. So wurde eine Verknüpfung hergestellt, die das Ganze zusammenfügt. Manche Abschnitte in „City of Lost Souls“ sind etwas ruhiger, aber nicht minder wichtig, interessant oder spannend. Vielmehr nimmt sich die Autorin Raum, um intensiv auf alle Liebespaare und Charaktere gleichermaßen einzugehen. Wir erfahren mehr über die Liebe zwischen Maya und Jordan, erleben ein Anbahnen einer Beziehung zwischen Simon und Isabelle, und erkennen die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Krise zwischen Alec und Magnus. Auch Clary und Jace kommen als Liebespaar nicht zu kurz. Aber leider zögert Cassandra Clare auch in diesem Band ein endgültiges Happy End der beiden heraus und ihre Liebe wird ein ums andere Mal auf eine harte Probe gestellt. Wie in jedem ihrer vorherigen Bände, gibt es auch in „City of Lost Souls“ ein sehr dramatisches, energiegeladenes und fulminantes Finale, das viele neue Wendungen, Emotionen und, leider auch, Cliffhänger mit sich bringt. Viele Fragen werden beantwortet, aber leider werden mindestens genauso viele neue Fragen gestellt. Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wie immer sehr gefühlvoll, anschaulich, dynamisch und einfach mitreißend. Sie schafft es nicht nur, einzigartige Charaktere zu schaffen, die alle auf ihre Art und Weise liebenswürdig und total unterschiedlich sind. Darüber hinaus lässt sie ihre Charaktere eine Entwicklung durchlaufen, die sie über sich hinauswachsen lässt und ihnen noch mehr Persönlichkeit verleiht. Ob es nun dunkle oder helle Seiten sind, die die Charaktere an sich entdecken. Cassandra Clare formt ihre Charaktere komplex und lässt dabei nichts aus.

http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20111016184331/mortalinstruments/images/a/a2/City_of_HF_tease.jpgMich hat der fünfte Band erneut total überzeugt und ich kann ihn nicht nur Fans der Reihe empfehlen. Ich liebe einfach ihren Schreibstil und bin nicht nur ein Fan von dieser Reihe, sondern auch von der „Schattenjäger-Reihe“. Ich fiebere dem sechsten und finalen Abschlussband, „City of Heavenly Fire“ entgegen, der 2014 erscheinen wird. Ich kann euch nur nahe legen, dass Buch zu lesen. Ihr werdet nicht enttäuscht! Levenya
Meine Wertung:

Fakten: Gebundene Ausgabe: 682 Seiten, Verlag: Arena (Februar 2013), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3401066676,ISBN-13: 978-3401066677, Preis: 19,90€


Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Dann muss ich wohl den 5. Band auch noch lesen^^
    Liebe Grüße
    Lena
    ( Ich freue mich über Besuche auf meinem Blog
    http://www.lenasbuecherwelt.blogspot.de/
    LG )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) So ein Lob höre ich gerne und ich kann dir das Buch auch wirklich nur empfehlen. Auch wenn es stellenweise seine Schwächen hat :)

      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
      Lg

      Löschen