Rezension "Godspeed - Die Reise beginnt"


Godspeed 
http://3.bp.blogspot.com/-tx9BpAKeiuo/T0pLHxUA_5I/AAAAAAAACtg/YiHJVhJXIy0/s1600/Godspeed%2B-%2BDie%2BReise%2Bbeginnt.jpg- Die Reise beginnt
1/3

Beth Revis
© Visio Photography

Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei - aus ihren Kurzgeschichten waren mittlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. "Godspeed - Die Reise beginnt" ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. Quelle


 „Godspeed - Die Reise beginnt“ ist der Auftakt der „Goodspeed - Trilogie“.


Zitat:
Ich schlinge meinen kleinen Finger um seinen.
„Wirst du bei mir bleiben?“, flüstere ich.
„Immer“.

Klappentext:
Junior: Es ist ihr Haar, das mich anzieht. Es ist so rot. Ich berühre das Glas, in dem sie liegt, und merke erst jetzt, wie kalt es ist. Mein Atem bildet weiße Wölkchen. Meine Fingerspitzen bleiben am Glas haften. Ich lege die Hand oben auf den Glaskasten, über ihr Herz. Verglichen mit ihrer schimmernden Haut ist meine ein dunkler Schatten.

Amy: Ich renne und renne und renne. Vorbei am Krankenhaus, durch den Garten und an einem Teich vorbei. Bis zur kalten Metallwand. Dort bleibe ich stehen und schnappe nach Luft. Mein Herz hämmert in meinen Ohren. Ich strecke eine Hand aus und berühre die Wand. Meine Finger ballen sich zur Faust. Und da wird mir die wichtigste Tatsche bewusst, was das Leben hier betrifft. Man kann nirgendwo hinrennen. Aber, flüstert mein Herz, da ist Junior.
 
Inhalt: 
Die Welt von morgen – ein dystopischer Science Fiction Roman.

Die 17-jährige Amy und ihre Eltern gehören zu den hundert Freiwilligen, die sich haben einfrieren lassen, um nach einer 300 Jahre langen Reise zu einem unbekannten Planeten, der Zentauri-Erde, bei dessen Besiedlung zu helfen. Ein schwerer Schritt, der vor allem Amy  alles abverlangt. Es bedeutet, ihr ganzes bisheriges Leben hinter sich zu lassen und somit auch ihre erste große Liebe – Jason. Doch die bedingungslose Liebe zu ihren Eltern gibt ihr die Kraft, ein solches Opfer zu bringen. Doch es kommt anders: Aus unerfindlichen Gründen wird Amy fast 50 Jahre zu früh aus ihrem Kryo-Zustand geweckt und stirbt beinahe an den Folgen der Erweckung. Der Empfang auf dem Schiff ist alles andere als freundlich. Der Älteste, der tyrannische Anführer der Godspeed, macht kein Geheimnis daraus, dass er sie tot sehen möchte. Ihr einziger Anhaltspunkt ist Junior, der zukünftige Anführer des Schiffs. In ihm und dem verrückten Harley findet sie Freunde und Gefährten. Doch auch Junior ist der Befehlsgewalt des derzeitigen Ältesten unterstellt, der das Raumschiff mit eiserner Hand führt. Amy versucht, dem Geheimnis ihrer Erweckung auf den Grund zu gehen und muss zu ihrem Schreck feststellen, dass weitere Schläfer geweckt werden und  auf grauenhafte Weise zu Tode kommen. Jetzt muss sie auch noch um ihre Eltern bangen. Zusammen versuchen sie, den schrecklichen Geheimnisse der Godspeed auf die Spur zu kommen. Wollte jemand sie ermorden? Werden noch mehr Eingefrorene sterben? Was verbirgt der Älteste? Und kann Amy Junior trauen? 
 

Buchtrailer:

Meinung: 
Ich habe schon einige dystopische Romane gelesen und hatte somit eine ungefähre Vorstellung von der Handlung der Geschichte. Neu für mich war das eingebaute Science Fiction Genre, das eigentlich nicht so mein Ding ist. Allerdings schafft Beth Revis es geschickt, die beiden Genres harmonisch zu verknüpfen. Sie erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Amy und Junior. Die beiden Handlungsstränge erzählen die Geschichte beide spannend und ergänzen einander sehr gut. Die Charaktere haben mich am Anfang nicht sonderlich überzeugt, aber je weiter die Geschichte ging, desto mehr Tiefe bekamen die Charaktere und umso interessanter gestalteten sie sich.
Beth Revis wählte einen ganz außergewöhnlichen Schauplatz, der eine gesamte Gesellschaft über Jahrhunderte hinweg auf engsten Raum einsperrte. Von der Sol-Erde abgeschnitten sind sie vollkommen auf sich allein gestellt und ich finde, dass Beth Revis geschickt die richtigen Fragen und Probleme einer Gesellschaft beschreibt, die mit Inzest, Rebellion, gute Führung, freie Meinung und Andersartigkeit zu tun hat.



Wieder der Auftakt einer Trilogie, die aber ohne jeden Zweifel Potential hat, und das nicht nur wegen des schönen Schreibstils der Autorin. Beth Revis schreibt einfach und flüssig, sodass man das Buch in einem durchliest. Die beiden Protagonisten Amy und Junior machen eine sehr glaubwürdige Wandlung durch und dafür ist das Buch da, ohne dass es jemals langweilig wird. Bis zum Ende bleibt es spannend und die ganze Geschichte nimmt noch eine unerwartete Wendung, die der Geschichte einen ganz besonderen Hauch verleiht. Am Ende geht es erst richtig los – da kann man nur hoffen, dass die Zeit bis zum nächsten Band genauso dahinschwindet wie die Seiten beim Lesen!

REIHE
http://3.bp.blogspot.com/-tx9BpAKeiuo/T0pLHxUA_5I/AAAAAAAACtg/YiHJVhJXIy0/s1600/Godspeed%2B-%2BDie%2BReise%2Bbeginnt.jpg


"Godspeed - Die Suche" ist der zweite Band der Trilogie und der letzte Band, "Godspeed - Die Ankunft", erscheint noch dieses Jahr. Das Cover hat mir sofort gefallen und mich angesprochen. Es macht neugierig auf den Inhalt des Buches und man muss auf jeden Fall einen Blick auf den Klappentext werfen. 
Wer ein Fan von dystopischen Romanen ist und auch noch ein Fan von Science-Fiction, wird begeistert sein von diesem Werk!

Lg Levenya



Verlag

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Dressler (August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791516760
ISBN-13: 978-3791516769
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 19,95€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen